zur Navigation springen

Max Ulverich geht für Rathje zwischen die Pansdorfer Pfosten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nun hat es auch beim Fußball-Verbandsligisten TSV Pansdorf geklappt. Mit einem verdienten 2:0(1:0)-Erfolg bei Eintracht Groß Grönau feierte das Team den ersten Sieg dieses Jahr. „Das war ein positiver Auftritt“, freute sich Trainer Dennis Jaacks über drei Punkte.

Die Pansdorfer begannen engagiert und spielten munter nach vorn, die meisten Angriffe wurden jedoch nicht bis zur letzten Konsequenz zu Ende gespielt. In der Defensive ließen die Gäste gegen die angriffsstarken Grönauer um Torjäger Dennis Moldenhauer nichts zu, vor allem der wieder genesene Finn Wenske sorgte für Stabilität. In der 32. Minute fiel das 1:0 für die Gäste. „Nach einer Balleroberung am gegnerischen Strafraum schoss Phillip Kreutzfeld mit der Schleuderpike aufs Tor. Der Ball wurde noch abgefälscht und senkte sich als Bogenlampe unter die Latte“, schildert Jaacks den Treffer. Die Führung brachte mehr Sicherheit ins Pansdorfer Spiel.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeber mehr Druck zu entwickeln. Bei zwei Standardsituationen standen den Pansdorfern das Glück zur Seite, bevor sie das Spiel wieder in den Griff bekamen und immer wieder Nadelstiche setzten. Einer dieser Entlastungsangriffe brachte die Entscheidung. Nach einer sehenswerten Kombination über Kevin Mielke, Leon Dippert und Phillip Kreutzfeldt brauchte Felix Krüger (70.) den Ball nur noch ins leere Tor zu schieben. Kurz darauf schied Keeper Jens Rathje verletzt aus (Zerrung), für ihn ging Ligamanager Max Ulverich zwischen die Pfosten.

„Max ist kein gelernter Torwart, war jedoch sofort da und hat einen Klasse-Einstand gehabt“, berichtet Jaacks. Am Ende brachte seine Mannschaft den Sieg locker über die Zeit.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Mär.2015 | 17:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen