Ratzeburg : Mann erschießt sich im Büro des Landrats

Ein Mann hat nach einer Auseinandersetzung den Landrat des Kreises Herzogtum Lauenburg in dessen Büro mit einer Waffe bedroht und sich dann selbst in den Kopf geschossen.

Avatar_shz von
23. März 2013, 10:34 Uhr

Ratzeburg | Der 70-jährige Mann erschien gegen 10.15 Uhr im Vorzimmer des Landrates in dem Kreisverwaltungsgebäude. Er bat um ein Gespräch mit dem Landrat in einer "streitigen Betreuungssache". Der Ratzeburger hatte keinen abgesprochenen Termin. Der Landrat stimmte dem Gespräch zu und bat den 70-Jährigen in sein Büro.

Die beiden Männer unterhielten sich allein im Büro. Im Verlauf des Gesprächs zog der Besucher plötzlich eine Schusswaffe. Er richtete zunächst die Schusswaffe auf den Landrat. Dann hielt er sich die Waffe selbst gegen den Kopf und schoss. Der 70-Jährige musste lebensgefährlich verletzt mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Er starb um 12.44 Uhr im Krankenhaus. Er war legal im Besitz der Schusswaffe. Der Landrat stand deutlich unter dem Einfluss des Geschehens und wurde bereits im Kreishaus von einem Notfallseelsorger betreut. Andere Personen blieben unverletzt. Die Kriminalpolizei in Ratzeburg war am Einsatzort. Die Schusswaffe wurde sichergestellt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen