Malente setzte auf Schnelligkeit

Offensivspieler Florian Hölk (rechts) soll auch heute gegen Rot-Weiß Moisling für ein hohes Tempo sorgen.
Foto:
Offensivspieler Florian Hölk (rechts) soll auch heute gegen Rot-Weiß Moisling für ein hohes Tempo sorgen.

Fußball-Verbandsliga Südost: TSV Malente erwartet heute um 16 Uhr die Sportvereinigung Rot-Weiß Moisling

shz.de von
13. März 2015, 16:56 Uhr

In seinem ersten Heimspiel in der Fußball-Verbandsliga Südost erwartet der TSV Malente am heutigen Sonnabend um 16 Uhr die Sportvereinigung Rot-Weiß Moisling. Beim Blick auf die Tabelle ist für die Malenter ein Sieg fast schon ein Muss.

Wie der Malenter Liga-Obmann Björn berichtet, ist die Stimmung und die Motivation im Team nach wie vor gut. Vor allem nach dem Auftaktsieg vor 14 Tagen haben die Malenter neue Hoffnung geschöpft. Allerdings zeigte sich die Mannschaft am vergangenen Sonntag bei der 1:2-Niederlage beim SSV Güster in der ersten Halbzeit übermotiviert und zeigte erst im zweiten Durchgang ihr Leistungsvermögen. „An die Leistung dieser zweiten Halbzeit wollen und müssen wir anknüpfen“, so Kurr.

Moisling tut sich im Aufbau schwer und agiert gern mit langen Bällen. Hier liegen die Malenter Chancen, wenn es gelingt, die schnellen Spieler in den eigenen Reihen wie Lars Kurr oder Florian Hölk gut in Szene zu setzen. Trainer Thomas Bachmann muss auf den beruflich verhinderten Thore Meyer sowie den verletzten Bennet Thormälen verzichten. Dennoch hat der Coach einige Alternativen. „Wir haben uns längst noch nicht aufgegeben. Das spricht für die gute Moral in der Mannschaft“, meint Björn Kurr.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen