zur Navigation springen

Maksim Walter sorgt beim Sieg gegen Sereetz für die Entscheidung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In der Fußball-Kreisliga Ostholstein bestimmte der TSV Neustadt gegen den Sereetzer SV das Spiel und setzte sich verdient mit 3:1(1:1) Toren durch. Sereetz stand von Beginn an tief in der eigenen Hälfte und überließ den Neustädtern das Mittelfeld.

Die Gastgeber taten sich mit dem Ballbesitz zunächst allerdings schwer. Es fehlte die Bewegung, meist wurde der Ball schnell in die Spitze gespielt oder der Abschluss aus der Distanz gesucht. Mit einem Konter ging der Sereetzer SV überraschend in Führung. Philipp Jahrling setzte sich auf der rechten Seite durch und erzielte mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck das 1:0 (26.). Neustadt hatte in der Folgezeit einige Möglichkeiten zum Ausgleich, vergab diese aber überhastet. Kurz vor der Pause fiel der Treffer zum 1:1. Nach einem Eckball stand Maksim Walter ungedeckt am langen Pfosten und köpfte den Ball zum Ausgleich in die Maschen. „Mit den ersten 45 Minuten war ich nicht zufrieden und habe das in der Halbzeitansprache auch deutlich zum Ausdruck gebracht“, sagte Trainer Thorsten Birkholz.

Die Worte von Birkholz fanden bei seinen Spielern Gehör. Im zweiten Durchgang trat Neustadt entschlossener auf. Mit der Einwechslung von Mike Klukas kam zudem mehr spielerische Linie in die Angriffsbemühungen der Schwarz-Gelben.

Nach Vorarbeit von Pascal Sievers traf Jan-Hendrik Malzkeit zum 2:1 (67.) Während Sereetz in der zweiten Halbzeit nur noch einen Schuss auf das Neustädter Tor abgab, häuften sich die klaren Chancen für die Gastgeber. Nach Gelb-Roter Karte gegen Jahrling (82.) brachte Sereetz das Spiel in Unterzahl zu Ende. Walter sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung. Nico Schmidt Schmidt bediente nach Zusammenspiel mit Marcel Maasch den freistehenden Walter, der den Ball zum 3:1 ins leere Tor schob (89.).

„Die Chancenverwertung hätte besser sein können, nach der Pause haben wir aber den nötigen Zug zum Tor entwickelt“, meinte Birkholz nach dem Schlusspfiff erleichtert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen