zur Navigation springen
Neue Artikel

20. August 2017 | 12:04 Uhr

Lob für Frauen im Ehrenamt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schleswig-Holsteinischer Fußballverband zeichnet im „Uwe-Seeler-Fußball-Park“ in einer Feierstunde Funktionärinnen aus

Sie mag nicht gern im Vordergrund stehen, doch gestern machte Jessica Mühlenberg eine Ausnahme. Die Kassenwartin des TSV Süsel ist eine von elf Frauen, die im „Uwe-Seeler-Fußball-Park“ für ihre Leistungen im Fußball-Ehrenamt geehrt wurden. Erste Gratulanten waren Landes-Innenminister Stefan Studt und der Präsident des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV), Hans-Ludwig Meyer.

Eigentlich ist Jessica Mühlenberg eine ausgezeichnete Handballspielerin. Doch sie habe auch vier Jahre Fußball gespielt, seinerzeit mitgeholfen, ein Frauenteam auf die Beine zu stellen, sagt sie. Dann habe sie sich entscheiden müssen und sei dem Handball treu geblieben – ohne den Fußball aus den Augen zu verlieren. Ihr Sohn Tim Luca kickt in der C-Jugend des TSV Süsel. „Wir versuchen, als Dorfverein eigenständige Mannschaften für den Spielbetrieb zu melden“, stellt die Kassenwartin fest.

Innenminister Stefan Studt nannte den Fußball als ein positives Beispiel mit hoher Integrationskraft. Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband leistet nach Aussage von Studt eine eindrucksvolle Integrationsarbeit, die Dank und Anerkennung verdiene. Auch die Art und Weise, wie mit Problemen umgegangen werde, sei vorbildlich. Studt nannte als Beispiel das Projekt „Mädchen kicken cooler“, das seit
Jahren sehr erfolgreich laufe.
Integration und Sport spiele auch für die Landesregierung eine wichtige Rolle.

Studt bezeichnete die Vereine als Integrationsmotoren. Sie müssten daher für die Zukunft fit sein, um angesichts des demographischen Wandels in Gesellschaft überleben zu können. „Integration als Zukunftsaufgabe im Sport muss die Kinder und Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte in den Blick nehmen, wenn wir die Mitgliederzahlen stabil halten wollen“, sagte der Minister.

In einer Gesprächsrunde strichen SHFV-Geschäftsführer Jörn Felchner, die Vorsitzende des Frauen und Mädchenausschusse im SHFV, Sabine Mammitsch, und Hannelore Ratzeburg als stellvertretende Präsidentin des Deutschen Fußball Bundes für Frauen- und Mädchenfußball die Bedeutung der Frauen im Ehrenamt heraus. „Lassen Sie sich nicht unterkriegen“, gab Hannelore Ratzeburg den Sportfunktionärinnen mit auf den Weg. Jessica Mühlenberg hat in ihrem Ehrenamt kein großes Problem. Sie hat beim Hand- und Fußballsport gelernt, sich mit fairen Mitteln durchzusetzen, wenn es denn sein muss.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Apr.2015 | 14:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen