B209 bei Krüzen : Lkw im Maisfeld – Fahrer schaufelt Sonnenblumenkerne

Ein 40-Tonner landete abseits der Bundesstraße 209.
Ein 40-Tonner landete abseits der Bundesstraße 209.

Nachdem sein Laster in ein Feld gekippt war, musste sich ein tschechischer Fahrer seiner Fracht entledigen – und das kurz vorm Ziel.

shz.de von
14. Juli 2015, 12:44 Uhr

Krüzen | Strafarbeit für einen tschechischen Trucker an der B209 zwischen Lauenburg und Schwarzenbek: Stundenlang musste der Mann am Dienstagvormittag 24 Tonnen Sonnenblumenkerne aus dem Kippauflieger schaufeln. Bereits am Montag gegen 15.30 Uhr war er mit seinem Sattelzug unweit des Krüzener Tierparks (Kreis Herzogtum-Lauenburg) von der Straße abgekommen und hatte seinen 40-Tonner auf die Seite gelegt. Der Chef in Tschechien meinte, er soll die Fracht selbst abladen, weil dann die Bergung günstiger sei.

Allein gegen 24 Tonnen Sonnenblumenkerne.
Timo Jann
Allein gegen 24 Tonnen Sonnenblumenkerne.

Und so schaufelte der Lastwagen-Fahrer seit 8 Uhr ununterbrochen die Sonnenblumenkerne aus dem Kippauflieger ins Maisfeld. Am Nachmittag sollte eine Bergungsfirma aus Hamburg anrücken und die Volvo-Zugmaschine samt Auflieger per Telekran und Bergungsfahrzeug wieder auf die Räder stellen. Der Fahrer geht davon aus, dass er mit dem Gefährt und der Ladung anschließend wieder zurück nach Tschechien fahren kann.

Wie er den Auflieger wieder füllt, war ihm zunächst noch nicht klar. Eigentlich hätte er die Sonnenblumenkerne nach Lübeck bringen sollen. „Kurz vor dem Ziel passiert mir so etwas“, ärgerte er sich.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert