Weihnachtsfrage : Lichter-Forschung mit Hohlspiegel

Wie weit kann man eine brennende Kerze gerade noch erkennen? Das war unsere Kina-Weihnachtsfrage.

shz.de von
22. Dezember 2011, 11:42 Uhr

Der zwölfjährige Raphael Neugebauer aus Munkbrarup hat gründlich geforscht: Schritt für Schritt hat er die Entfernung gemessen, aus der er eine leuchtende Kerze noch sehen konnte. Auf 182 Meter ist er gekommen. "Am besten wäre es, wenn man zur dunklen Abendzeit die Entfernung misst, weil die Kerze so einen hellen Schein in der Dunkelheit wirft", schloss der Schüler aus seinen Beobachtungen. Eine große Kerze mit langem Docht gab dabei das beste Licht.
Dann benutzte er noch einen Hohlspiegel und stellte fest, dass diese Methode die Sichtbarkeit der Kerze weiter verbessert. Gut geforscht, Raphael! Herzlichen Glückwunsch zur Pentax-Spiegelreflexkamera.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen