Leon Apitz glänzt mit drei Torvorlagen

Fußball-Verbandsliga, A-Junioren: Eckernförder SV setzt sich mit 5:1 beim Heikendorfer SV durch

Avatar_shz von
02. Dezember 2014, 14:17 Uhr

Mit einem beeindruckenden 5:1-Auswärtserfolg beim Heikendorfer SV traten die A-Jugendfußballer des Eckernförder SV in der Verbandsliga Nord die Heimreise an. Im Gegensatz zur Vorwoche (5:6 gegen die SG Probstei) reichten diesmal die fünf geschossenen Tore zum Sieg.

Verstärkt durch die B-Jugendspieler Lennart Lucas, Julian Zülsdorff, Bennet Behrens und Leon Knittel gelang der Eckernförder U19 die frühe Führung nach vier Minuten, als Christopher Nommels einen Eckball von Oliver Rebizant am langen Pfosten verwerten konnte. Der HSV, jetzt aufgewacht, antwortete sofort mit heftigen Angriffen, doch ESV-Torhüter Bennet Behrens verhinderte zweimal (6., 8.) mit starken Paraden den Ausgleich. Danach konnte sich der ESV von dieser kurzen Druckphase der Gastgeber wieder befreien. In der 15. Minute schlug Leon Apitz eine Flanke auf Tjark Carstensen im Sturmzentrum – und dieser traf per Kopf zum 0:2. Danach hätten die Gäste das Spiel vorzeitig entscheiden können, da die Heikendorfer in der Abwehr nachlässig agierten. Aber weder Leon Apitz noch Tjark Carstensen konnten HSV-Torwart Malte Woyciechowski im direkten Duell überwinden (18., 19., 20.). In der Folge kontrollierte des ESV das Spiel sicher.

Nach der Pause griff der Gastgeber zwar beherzt an, aber das Spiel dominierte weiter der ESV. Mit schnellem Umschaltspiel wurden beste Chancen herausgespielt, aber entweder scheiterten die ESV-Angreifer am gegnerischen Torhüter, oder sie schoben den Ball knapp am Tor vorbei. Besser machte es Ole Altendorf, als er einen direkten Freistoß zum 3:0 für den ESV in den Winkel schoss (63.). Der Gastgeber gab sich aber nicht geschlagen, und kam durch Jan Mielchen zum 1:3-Anschlusstor (67.). Danach hatte der ESV Glück, als Lennart Lucas den Ball per Hacke von der eigenen Torlinie kratzen konnte (73.). Als die Heikendorfer gegen Ende der Partie vermehrt die Offensive suchte, schlug der ESV Kapital aus seinen Konterchancen. Christopher Nommels (79.) und Leon Knittel (81.) trafen jeweils nach starken Querpässen von Leon Apitz.

„Dank einer konzentrierten Defensivleistung sind wir als verdienter Sieger vom Platz gegangen“, bilanziert das ESV-Trainerduo Dirk Nommels und Dirk Heitmann. „Bei besserer Chancenverwertung hätte es für den Gastgeber ein Debakel geben können.“

Tore: 0:1 Nommels (4.),0:2 Carstensen (15.), 0:3 Altendorf (65.), 1:3 Mielchen (67.), 1:4 Nommels (79.), 1:5 Knittel (81.)

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen