zur Navigation springen
Neue Artikel

17. Dezember 2017 | 07:33 Uhr

Leistung gut, Resultat nicht

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

VfB Lübeck: Heyden – Grimm, Alonso, Krampe (70. Wittke), Amara (47. Schlegel) – Tiessen, Knorr, Melahn, Kröger – Kluge, Adigo (52. Hadj).
SR: Holst (Altenwerder).
Tor: 1:0 Krasniqi (42.).

„Diese Niederlage ist nicht nur bitter, sie fühlt sich auch bitter an“, war VfB-Coach Julian Meese nach der 0:1 (0:0)-Niederlage beim Hamburger SV enttäuscht. Meeses Mannschaft musste sich nach hervorragender Leistung gegen den Tabellendritten Hamburger SV knapp mit 0:1 geschlagen geben. „Wir haben in den vergangenen zwei spielfreien Wochen sehr gut gearbeitet und unsere Qualität weiter gesteigert. Das hat die Mannschaft auch gegen diese Spitzenmannschaft bewiesen.“

Der HSV war überwiegend spielbestimmend und hatte auch viele Tormöglichkeiten. Aber die Gäste aus Schleswig-Holstein versteckten sich keineswegs und konnten die Partie weitgehend offen gestalten. „Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet und waren aggressiv, sodass nur wenig Gefahr aufkam. Auch Torwart Nico Heyden, der den erkrankten Joschua Rudloff zwischen den Pfosten vertrat, und Nils Krampe, der den ebenfalls kranken Alex Krüger in der Innenverteidigung ersetzte, hatten ihren Anteil daran“, sagte der VfB-Coach.

Nach dem ersten Durchgang stand auf beiden Seiten noch die Null, die den Marzipanstädtern einen Punkt beschert hätte, die diese gerne mit auf die Heimreise genommen hätten. Nach dem Wiederanpfiff waren die Lübecker jedoch etwas ungeordnet und mussten nach einer Einzelaktion vom Hamburger Erolind Krasniqi das 0:1 hinnehmen. Doch davon zeigte sich der VfB unbeeindruckt, kämpfte weiter um jeden Ball, wurde auch offensiv aktiv. Gleichwohl: sie belohnten sich für ihre gute Leistung nicht. Juri Knorr hatte Pech, dass sein Freistoß knapp das Gehäuse verfehlte. Der kurz zuvor eingewechselte Aaron Wittke ließ einen weiteren Hochkaräter aus. „Wir haben insgesamt ein gutes Spiel abgeliefert. Ein Punkt wäre durchaus verdient gewesen. Ich habe aber wieder viele individuelle Fortschritte gesehen“, freute sich Julian Meese über die erneute Leistungssteigerung seiner Mannschaft, nicht aber über das Ergebnis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert