zur Navigation springen
Neue Artikel

20. August 2017 | 02:41 Uhr

Leichtes Spiel

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Rendsburger TSV hat das Verbandsliga-Derby gegen den TSV Vineta Audorf souverän mit 6:2 (3:1) gewonnen.

Ist dem Rendsburger TSV im Derby der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost gegen den Aufsteiger TSV Vineta Audorf der Befreiungsschlag geglückt? Mit 6:2 (3:1) ließ die Elf von Spielertrainer Dennis Usadel, der sich auch selbst in die Torschützenliste eintrug, dem Tabellenletzten keine reelle Siegchance. „Die Punkte waren für uns und unsere Moral super wichtig“, sagte Usadel, der mit der spielerischen Darbietung seiner Mannschaft zufrieden war, aber auch noch Luft nach oben sah: „Wir waren manchmal in der Zweikampfführung zu nachlässig“, so Usadel, der trotz seiner stark aufspielenden Offensivprotagonisten Robin Grell und Dennis Schnepel auch im Spiel nach vorne noch Verbesserungspotenzial ausgemacht hat: „Wir hätten eigentlich noch höher gewinnen können.“

Audorfs Trainer Norman Bock wollte gar nichts beschönigen und zeigte sich als fairer Verlierer. „Der Sieg für den RTSV ist auch in der Höhe verdient. Mich ärgern aber unsere individuellen Fehler und die Tatsache, dass wir uns zu wenig wehren. Insbesondere in einem Derby erwarte ich von meiner Mannschaft einfach mehr.“

Die Heimelf hatte leichtes Spiel. Grell, seit Wochen in toller Form, war insbesondere nach seiner Versetzung in den Angriff sogleich in Torlaune. Rendsburgs Nummer 97 rückte nach der Verletzung von Daniel Witt, der nach 20 Minuten passen musste, neben Schnepel in den Sturm und knipste rund 60 Sekunden später das erste Mal. Nach Usadels Kopfballverlängerung stand Grell plötzlich frei vor Audorfs Torhüter Malte Skarupke, dem er keine Abwehrchance ließ. Auch das zweite Tor des Tages, wenngleich auf der Gegenseite gefallen, erzielten die Kanalstädter. Eine flache Hereingabe von Niklas Siekmann grätschte Vitalijs Stols über die eigene Linie (27.). Der RTSV schüttelte sich aber nur kurz und schlug zurück. Grells Abstauber nach Kopfball von Guilherme de Oliveira brachte das 2:1 (36.), dem Grell nur drei Minuten später das 3:1 folgen ließ. Nach einem Zuspiel durch die Schnittstelle nahm Grell den Ball auf, umkurvte Skarupke und schob zur 3:1-Halbzeitführung ein.

Auch nach Wiederanpfiff änderte sich an den Kräfteverhältnissen nichts. Der RTSV drückte, die Vineten reagierten nur. Usadel (53., schöner Freistoß aus rund 20 Metern), Schnepel (69., Strafstoß nach Foul an Schnepel) und abermals Schnepel (90., nach Alleingang) rundeten das Ergebnis ab. Thies Kalina, der einst das grün-weiße Trikot der Rendsburger trug, gelang zwischenzeitlich mit seinem Treffer zum 2:5 aus Sicht seiner Vineten nach einem Rendsburger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung lediglich noch Ergebniskosmetik für den Aufsteiger (77.).

Rendsburger TSV: Wiechert – Herzig, Stols, L. Celik, A. Müller, de Oliveira, Dogan (60. Bock), Usadel, Grell, Witt (20. M. Müller), Schnepel.

TSV Vineta Audorf: Skaruppke – Gorn (60. Jö. Ehlers), Neumann, Sievers, M. Roelke – Sienknecht, Ritter (60. Mendelez Perez), Perez Ayendi, Siekmann – Kalina, Bellgardt.

Schiedsrichter: Jens (KSV Holstein). – Z: 80.

Tore: 1:0 Grell (21.), 1:1 Stols (27., ET), 2:1 Grell (36.), 3:1 Grell (39.), 4:1 Usadel (53.); 5:1 Schnepel (69, (FE), 5:2 Kalina (77.), 6:2 Schnepel (90.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen