zur Navigation springen

Kreisklasse A: Schwere Aufgaben für Fleckeby, Eckernförde IF und Osdorf II

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Echte Prüfsteine warten auf die drei Vereine der Fußball-Kreisklasse A aus dem Eckernförder Verbreitungsgebiet. So reist der SV Fleckeby zur Überraschungsmannschaft des FC Borussia Osterstedt, der als Aufsteiger momentan die Tabelle anführt. Nicht minder anspruchsvoll dürfte die Aufgabe für Eckernförde IF gegen den Zweiten FC Fockbek werden, und auch der Osdorfer SV II geht beim TSV Borgstedt ebenfalls als Außenseiter in die Partie.

TSV Borgstedt – Osdorf. SV II  Sbd., 16 Uhr
Bei der Reserve des Osdorfer SV, der ohne Punktgewinn das Tabellenende ziert, läuten schon jetzt die Alarmglocken, auch weil kaum Personal zur Verfügung steht. Nachdem man schon in Osterstedt nicht antreten konnte, ging auch das richtungweisende Spiel gegen den FSV Friedrichsholm 2:3 verloren. Coach Hauke Hammerich wird sich vor dem schweren Gang zum TSV Borgstedt vermutlich wieder die Finger wund wählen müssen, um überhaupt elf halbwegs gesunde Spieler auf den Platz schicken zu können. Keine guten Voraussetzungen, um möglicherweise für eine Überraschung sorgen zu können.
Eckernförde IF – FC Fockbek    So., 15 Uhr
Für Eckernförde IF wird die Sache gegen den Tabellenzweiten aus Fockbek nicht einfacher, auch wenn der FC beim jüngsten 1:0-Erfolg in Nübbel alles andere als überzeugen konnte. Die Schützlinge von Trainer Toni Fahn müssen ohnehin zunächst auf sich selber schauen, denn mit vier Punkten aus vier Partien hinkt man den eigenen Zielen noch weit hinterher. Das 2:2 beim in dieser Saison gegen den Abstieg spielenden SSV Bredenbek war erneut keine Glanzleistung. Die treuen IF-Anhänger dürften in jedem Fall gespannt sein, wie sich die Fahn-Elf nach der letzten Heimpleite (0:4 gegen denn SSV Nübbel) verkaufen wird.
FC Osterstedt – SV Fleckeby    So., 15 Uhr
Beim SV Fleckeby wird man sich nach dem 10:2-Kantersieg gegen den TuS Jevenstedt II fragen, ob nach dem Kreisliga-Abstieg jetzt der Knoten geplatzt ist. Das Trainergespann Ronald Kurkotow und Christian Jorrens zeigte sich angesichts der zuletzt gezeigten Leistung angetan, sprach aber lediglich von einem Anfang, den es gegen den Spitzenreiter zu bestätigen gilt. Die Trauben hängen bei der Borussia allerdings extrem hoch, denn der derzeitige Klassenprimus ist mit makellosen zwölf Punkten aus vier Begegnungen noch ungeschlagen.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen