zur Navigation springen

Kreisklasse A: Richtungweisende Partien für Altkreis-Trio

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Kreisklasse A:

In der Fußball-Kreisklasse A stehen für die drei Teams aus dem Altkreis schwere und richtungweisende Partien auf dem Programm. So wird der SV Fleckeby beim TSV GH Lütjenwestedt alles in die Waagschale werfen, um nicht vorzeitig sämtliche Ambitionen hinsichtlich eines Spitzenplatzes begraben zu müssen. Für Eckernförde IF verbietet sich vor dem Heimspiel gegen den TuS Jevenstedt II trotz des jüngsten Erfolgserlebnisses weiterhin jede Träumerei, während der Osdorfer SV II als Schlusslicht vor der Partie gegen Mitaufsteiger SG Nindorf/Tappendorf ohnehin nur die Blickrichtung nach oben kennt.

Die Fleckebyer kommen derzeit nicht von der Stelle. Nach drei Unentschieden in Folge muss sich Mannschaft von Ronald Kurkotow und Christian Jorrens als Tabellenneunter in Geduld üben. Der insgeheim erhoffte Wiederaufstieg ist in weite Ferne gerückt, und mit dem TSV GH Lütjenwestedt geht es zu einer Mannschaft, die sich nach einem Seuchenjahr wieder gefangen, und jetzt drei Spiele in Folge nicht mehr verloren hat.

Den Eckernfördern gelang zuletzt mit dem 4:1 im Kellerduell beim OSV II ein Befreiungsschlag. Zumindest ist es ein Anfang, den die Elf von Toni Fahn gegen die Reserve des TuS Jevenstedt mit einem Sieg ausbauen könnte. Allerdings präsentiert sich der TuS, der im Vergleich zur Vorsaison nicht wiederzuerkennen ist in bestechender Form.

Der Aufsteiger aus Osdorf kann sich Sonntag im Duell mit der SG von zwei Ausfahrten eine aussuchen: Die eine würde helfen, den Anschluss auf die gesicherten Plätze nicht aus den Augen zu verlieren. Die andere Option wäre gleichbedeutend mit der Tatsache, dass die Rote Laterne auf unabsehbare Zeit bei den „Grünen“ leuchten würde.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen