zur Navigation springen

Welt-Hepatitis-Tag : Krankheit und Impfung: Was man über die Hepatitis wissen sollte

vom

Zum Welt-Hepatitis-Tag haben wir die wichtigsten Fragen zum Thema zusammengefasst.

shz.de von
erstellt am 28.Jul.2017 | 07:23 Uhr

Von Hepatitis hat wohl jeder schon gehört. Doch was ist eine Hepatitis? Ist sie behandelbar? Und vor allem: Wie kann man sich gegen sie schützen?

Was ist Hepatites?

Eine Hepatitis ist eine Leberentzündung, volkstümlich wird die Hepatitis, wegen der gelben Haut, die die Krankheit hervorrufen kann, auch „Gelbsucht“ genannt. Sie kann die Leberzellen schädigen und damit die Funktion der Leber beeinträchtigen.

Was macht eigentlich die Leber?

Die Leber ist das größte unserer inneren Organe und spielt beim Stoffwechsel von Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen eine wichtige Rolle. Sie entzieht dem Blut gefährliche Stoffe und produziert Galle für die Verdauung. Außerdem speichert unser Organismus Vitamine und Spurenelemente wie Eisen, Kupfer, Zink und Mangan in der Leber.

Welche Ursachen gibt es für eine Hepatitis?

Eine Hepatitis kann verschiedene Ursachen haben. Sie kann durch Viren, Bakterien oder Parasiten ausgelöst werden. Auch übermäßiger Alkoholkonsum oder bestimmte Medikamente können zu einer Leberentzündung führen. Am häufigsten wird Hepatitis jedoch durch Viren ausgelöst.

Woran erkenne ich eine Hepatitis?

Die Symptome einer Hepatitis können sehr unterschiedlich ausfallen. Manche leiden sehr stark und andere haben keine Beschwerden und die Hepatitis wird nur zufällig durch erhöhte Leberwerte entdeckt. Meist beginnt eine Hepatitis mit allgemeinen Symptomen wie Müdigkeit, Appetitlosigkeit  oder einem Druckgefühl im rechten Oberbauch. Später können charakteristische Symptome hinzukommen: leichte Gelbfärbung von Haut und Augen, Juckreiz, verfärbter Stuhl und Urin.

Wie wird eine Hepatitis übertragen?

Eine Übertragung ist abhängig vom Virustyp.

Hepatitis A wird hauptsächlich durch Kontakt- oder Schmierinfektion übertragen. Häufig wird Hepaititis A auf Reisen in Länder übertragen, in denen schlechte hygienische Bedingungen im Lebensmittelbereich herrschen.

Hepatitis B wird durch alle Körperflüssigkeiten übertragen. Blut, Sperma, Speichel, Tränen, Urin, Muttermilch etc. Jeder Kontakt ist gefährlich.

Hepatitis C wird hauptsächlich über Blut übertragen, wobei das Virus aber in nahezu allen Körperflüssigkeiten nachgewiesen werden kann. Ein hohes Ansteckungsrisiko besteht bei intravenösem Drogenkonsum mit nicht sterilen Nadeln, Tätoowierungen oder Piercings.

Hepatitis D kommt nur zusammen mit einer Hepatitis B-Infektion vor und wird durch Körperflüssigkeiten übertragen.

Hepatitis E-Erreger kommen hauptsächlich in Afrika und Asien vor und werden über Trinkwasser oder Nahrung übertragen.

Welche Hepatitis-Imfungen gibt es?

Hepatitis-Impfungen gibt es nur für Hepatitis A und B. Gegen eine Hepatitis C gibt es bislang noch keine Impfung, sie ist jedoch seit einigen Jahren durch eine Behandlung mit Tabletten heilbar geworden. Weniger gut als bei einer Hepatitis C- Diagnose stehen die Aussichten bei einer Diagnose mit einer Hepatitis B - sie gilt als Diagnose fürs Leben. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt seit 1995 Impfungen gegen Hepatitis B für alle Säuglinge, Kleinkinder und Jugendliche. Eine Hepatitis A-Impfung wird vor allem vor Reisen in Länder, in denen schlechte hygienische Bedingungen im Lebensmittelbereich herrschen. Jedoch steigt die Zahl der Hepatitis A-Registrierungen in den letzten Jahren auch hierzulande - besonders in den Großstädten. Von den bundesweit rund 550 gemeldeten Infektionen mit Hepatitis A in diesem Jahr stammen gut 100 aus Berlin.

Wann und wie oft muss geimpft werden?

Die Grundimmunisierung wird durch drei Impfungen erreicht. Die zweite Impfung sollte vier Wochen nach der ersten erfolgen. Die dritte wird sechs Monate nach der ersten Impfung gespritzt. Bereits nach der zweiten Impfung haben sich meist Antikörper gebildet. Ein Langzeitschutz mit 96 Prozent Sicherheit wird jedoch erst nach der dritten Injektion erreicht.

Was kostet eine Hepatitis-Impfung?

Kinder bis zum 18. Lebensjahr müssen nichts für eine Hepatitis-Impfung zahlen. Sie wird von der Krankenkasse übernommen. Bei gefährdete Berufsgruppen kann eine Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse oder den Arbeitgeber erfolgen. Bei medizinischem Personal muss der Arbeitgeber die Kosten tragen. Einige Krankenkassen erstatten die Kosten für eine Reiseimpfung.

Ansonsten kostet eine Hepatitis B-Impfung circa 50 Euro. Die drei Spritzen zur Grundimmunisierung liegen also bei rund 150 Euro. Für etwa 180 Euro kann eine Grundimmunisierung mit einer Kombiimpfung gegen Hepatitis A und B erfolgen.

Wie finde ich heraus, ob ich einen Impfschutz habe?

Gegen welche Krankheiten Sie wann geimpft wurden, können Sie Ihrem Impfpass entnehmen.

Obwohl der Impfpass ein wichtiges Dokument ist, geht er vielen verloren. Sollte das der Fall sein, kann man beim Hausarzt einen neuen beantragen. Die geleisteten Impfungen werden dann hier nachgetragen - sofern dieser die Impfungen durchgeführt hat. Ansonsten sollten Sie bei Ihrem ehemaligen Hausarzt anrufen. Sollte auch das nicht möglich sein, gibt es die Möglichkeit die Frage nach dem Impfschutz mithilfe eines Bluttests zu beantworten. Die Kosten für einen solchen Bluttest müssen jedoch selbst getragen werden.

 

Epidemiologen gehen davon aus, dass bereits jeder sechste Bundesbürger schon Kontakt mit dem Hepatitis E-Virus hatte. Aber kaum einer weiß, was es eigentlich bedeutet sich mit einem der Hepatitis-Viren zu infizieren. Dabei spielt die Krankheit für die Gesundheit der Weltbevölkerung eine immense Rolle. Hepatitis C gehört zu den häufigsten Infektionskrankheiten weltweit. So ist laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein knappes Drittel der Weltbevölkerung mit diesem Virus infiziert. Drei bis vier Millionen Menschen infizieren sich jedes Jahr mit Hepatitis C. Gegen sie gibt es im Gegensatz zu Hepatitis A und B noch keinen Impfschutz. Sie ist jedoch in den Griff zu bekommen, sofern eine ausreichende medizinische Versorgung gewährleistet ist- ein Privileg das ein Großteil der Weltbevölkerung nicht genießt.

Besteht bei Ihnen ein Impfschutz gegen Hepatitis?

zum Ergebnis
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen