Rechtsextreme Terror-Zelle : Kontakt zu Peter Borchert?

Das Netzwerk der mutmaßlichen Terroristen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe reicht offenbar bis nach Schleswig-Holstein.

shz.de von
17. Dezember 2011, 10:21 Uhr

Kiel | Das berichten das Schleswig-Holstein Magazin und die NDR 1 Welle Nord. Die rechtsextreme Szene in Schleswig-Holstein mit den ehemals führenden Köpfen Peter Borchert (Ex-NDP Landesvorsitzender), Christian Worch und Thomas Wulff hatte einen engen Draht zu den Kameradschaften in Thüringen. Die Kontakte fanden hauptsächlich auf dem Fest der Völker in Thüringen statt, wo etwa der mögliche Hintermann des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU), Thomas G., und der Lauenburger Neonazi Thomas Wulff auftraten. Bilder belegen das. Außerdem gibt es Aufnahmen von Thomas Wulff zusammen mit Uwe Mundlos auf einer Veranstaltung in Worms 1996.

Rechtsextremismus-Experte Volkmar Wölk sagte dem NDR, dass das Terrortrio bei ihren Morden nach dem Muster von "Combat 18" vorgegangen sei. Kopf dieser Neonazi-Kampfgruppe war Peter Borchert. Laut Bundesanwaltschaft steht dieser Zusammenhang aber nicht im Fokus der Ermittlungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen