Ägypten : Kommentar: Vom Volk besiegt

Die Ära Mubarak ist beendet. Friedlich und beharrlich haben die Ägypter eine bemerkenswerte Revolution geschafft.

Avatar_shz von
11. Februar 2011, 08:22 Uhr

Das Volk hat gesiegt - und es jubelt. 18 Tage lang hielt Ägyptens Staatspräsident Husni Mubarak dem Druck der Straße stand - dann war die fast 30-jährige Herrschaft des 82 Jahre alten Machthabers jäh beendet. Am Ende ging alles ganz schnell. Noch am Donnerstagabend hatte sich Mubarak in einer Fernsehansprache als uneinsichtiger und verblendeter Despot gezeigt, der eher widerwillig Teile seiner Macht abgeben wollte und glaubte, damit den Proteststurm der Ägypter stoppen zu können. Keine 24 Stunden später war der Mann verschwunden - und Ägypten steht vor einer historischen Zäsur.
Es ist eine bemerkenswerte Revolution. Friedlich und doch beharrlich haben die Ägypter gegen alte Machtstrukturen aufbegehrt und eine Demokratisierung des Landes eingefordert. Und ausgerechnet das Militär hat ihnen zum Sieg verholfen. Mubaraks Ende sieht aus wie ein sanfter Militärputsch - im Interesse des Volkes. Wann hat es das schon einmal gegeben? Ungewöhnlich genug war es, dass sich die Generäle schon mit Beginn der Massendemonstrationen neutral verhielten und sich nicht für Mubaraks Machterhalt instrumentalisieren ließen. Am Ende war es vorbei mit der Neutralität und die 450.000 Mann starke Armee ließ ver künden: Sie habe die notwendigen Maßnahmen ergriffen, "um die Nation zu schützen und die legitimen Forderungen des Volks zu unterstützen".
Die Führung Ägyptens liegt nun in der Hand der Militärs. Bis es freie und faire Wahlen gibt, könnte dies ein stabilisierender Glücksfall sein für Ägypten - sofern die Generäle verantwortungsvoll im Interesse des Landes und ihrer Menschen regieren. Damit das Land nicht im Chaos versinkt. Denn der Umbau Ägyptens von einem totalitären zu einem demo kratischeren Staat, das Aufbrechen des Systems Mubarak und der Aufbau demokratischer Strukturen wird noch Jahre dauern. Es ist den Ägyptern zu wünschen, dass sich ihr Traum von einer neuen Nation erfüllt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen