Happyend im Piraten-Drama : KOMMENTAR: Komplett versagt

Bei aller Freude über die Freilassung der "Hansa Stavanger": Beim Krisenmanagement haben alle Beteiligten versagt, findet Ulrich Krökel.

Avatar_shz von
04. August 2009, 10:48 Uhr

Bangen bis zuletzt: Das Drama um die von Piraten entführte "Hansa Stavanger" hat ein Happyend gefunden. Jedenfalls für die Besatzung, die ein wahres Martyrium zu durchleiden hatte. Ihre Freilassung ist die 2,1 Millionen Euro Lösegeld allemal wert.

Im Übrigen aber offenbart das Tauziehen um den gekidnappten Frachter ein Komplettversagen der Krisenmanager - und zwar auf allen Ebenen. Man erinnere sich: Da schickte die Bundesregierung die legendäre Anti-Terror-Einheit GSG 9 ans Horn von Afrika, um die Geiseln notfalls freizuschießen. Doch die Aktion flog auf. Zu allem Überfluss mussten sich die Bundespolizisten von US-Spezialisten noch hinterherrufen lassen, dass ihr Plan ohnehin nie und nimmer funktioniert hätte.

Mit Ruhm bekleckert haben sich offenbar auch die Schiffseigner nicht. Selbst ohne Detailkenntnis der Verhandlungsabläufe lässt sich doch festhalten, dass es in vielen anderen Fällen sehr viel schneller möglich war, die Piraten mit Geld zum Einlenken zu bewegen. Mussten die gekidnappten Seeleute wirklich erst Hungerqualen und Psychoterror durchleiden, womöglich gar Scheinexekutionen über sich ergehen lassen?

Das größte Versagen aber ist der internationalen Staatengemeinschaft anzulasten. Dass die mittelalterliche Piraterie vor Ostafrika wieder Flagge zeigt, ist allein dem Unvermögen der UN und der sie führenden Großmächte zuzuschreiben, das bürgerkriegsgeplagte Somalia zu stabilisieren. Schlimmer noch: Der Wille dazu fehlte. 1995 zogen die UN-Blauhelme achselzuckend ab. Deutschland saß damals übrigens mit im Boot. Heute ist Somalia der klassische Fall eines "failed state" - eines komplett gescheiterten Staates. In dem Land am Horn von Afrika herrscht Anarchie. Die dramatischen Folgen dieses Zerfalls sollten all jenen Mahnung und Warnung sein, die dem Prinzip der bedingungslosen Nichteinmischung das Wort reden. Zum Beispiel in Afghanistan.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen