zur Navigation springen
Neue Artikel

19. August 2017 | 15:18 Uhr

Knocke erwartet Team von Ex-Spieler Lehwald

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Auf dem ersten Blick geht es bei der Fußball-Verbandsligapartie des MTV Dänischenhagen gegen den Heikendorfer SV um ein normales Mittelfeldduell, wenn der Elfte den Neunten empfängt. Doch je genauer man sich die Statistik zu diesem Spiel anschaut, um so schwerer erscheint die Aufgabe für den MTV. Während das Team von Trainer Frank Knocke nur eines seiner zurückliegenden fünf Spiele gewinnen konnte, kassierten die Gäste im gleichen Zeitraum – bei vier Siegen – nur eine Niederlage. Außerdem zählen die Heikendorfer zu einem der kuriosesten Teams der Liga. Während sie in der Heimtabelle mit sieben Punkten aus neun Partien auf einem Abstiegsplatz stehen, ist auswärts (8/18) nur Tabellenführer Kilia Kiel erfolgreicher.

Frank Knocke macht den Aufschwung bei den Gästen in erster Linie am neuen Trainer David Lehwald fest, mit dem er gestern noch telefoniert hat. „Wir beiden verstehen uns sehr gut, da David mein Spieler in Kronshagen und Friedrichsort war“, berichtet der MTV-Coach. „Wie sie gegen uns spielen wollen, hat er mir aber leider nicht verraten. Ich habe ihm nur gesagt, dass wir die Punkte dringender benötigen als sie. In den zwei Spielen bis zur Winterpause sollen noch mindestens drei Zähler dazukommen, sonst wird es eng.“ Die Marschroute der Dänischenhagener, die neben dem verletzten Christian Werner noch auf Julian Langnau (privat) und Tony Buck (Ausbildung) verzichten müssen, lautet, mit klaren Bällen in die Spitze zum Erfolg zu kommen. „Schönspielerei auf diesem Boden ist momentan nicht möglich“, erklärt Knocke.


Spiel-Info

Hinspiel: 2:2-Unentschieden

Tendenz MTV: N – U – U – N – S

Tendenz HSV: S – S – S – S – N

Letzter MTV-Gegner vor der Winterpause: TuS Rotenhof (Auswärtsspiel; 6. Dezember, 16 Uhr)

EZ-Tipp: 1:2


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2014 | 11:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen