zur Navigation springen
Neue Artikel

17. Oktober 2017 | 04:07 Uhr

„Kleines Derby“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eutiner 08 empfängt in der SH-Liga heute um 14 Uhr den Vorjahres-Vizemeister

shz.de von
erstellt am 21.Nov.2014 | 14:16 Uhr

Auf ein Fußballspiel von hohem Schleswig-Holstein-Liga-Niveau dürfen sich die Zuschauer freuen, wenn Spitzenreiter Eutin 08 heute um 14 Uhr auf Vorjahres-Vizemeister Preetzer TSV trifft. „Das ist ein kleines Derby“, meint Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner, der sich auf ein Wiedersehen mit Gästetrainer Danilo Blank freut. Beide haben gemeinsam für den TSV Pansdorf gekickt, dann hat Blank unter Brunner als Trainer gespielt und beide sind für die Landesauswahl der Polizeifußballer verantwortlich.

Am Mittwochabend hat Eutin 08 im Pokal der Meister, dem „Flens Cup“, den Einzug ins Achtelfinale geschafft. Beim 4:2(1:2)-Sieg gegen den Kreisligisten VfB Kiel unter Flutlicht auf der Anlage des TSV Russee erlebten die Eutiner einen denkwürdigen Fußballabend. Sie gerieten mit 0:1 und 1:2 in Rückstand, verloren Torwart Nick Dräger nach einem Foulspiel mit einer Roten Karte, dann hielt Timo Schwartz, der zwischen die Pfosten ging, weil Brunner zur Pause dreimal gewechselt hatte, den Foulelfmeter. Letztlich reichten die Tore von Kevin Hübner (24., 76. und 89.) sowie Lasse Bork (61.), um den Sprung in die nächste Runde zu schaffen, in der die Eutiner zum TSB Flensburg reisen müssen. Auf dem Spielberichtsbogen wird heute Nick Dräger wegen der Roten Karte fehlen. Und auch Malte Villbrandt kann nicht spielen, er erlitt in Russee eine Gehirnerschütterung.

Das Donnerstagtraining war eher locker. „Es kam darauf an, die Köpfe frei zu bekommen“, stellt der Trainer fest. Er freut sich über das wachsende Interesse an Eutin 08, das auch überregional zu verzeichnen ist. In seiner Donnerstagausgabe hatte das Fußball-Fachblatt „Kicker“ dem Spitzenreiter der SH-Liga eine ganzseitige Geschichte gewidmet.

Der Preetzer TSV sei mit den Schlüsselspielern Florian Stahl, Broder Hansen, Viktor Dragusha sowie den Brüdern Florian und Torven Ziehmer stark besetzt. „Das sind gute Korsettstangen für die Mannschaft“, meint Mecki Brunner. Taktisch erwartet er einen Gegner, der das Hauptaugenmerk auf die Offensive legt. „Wir müssen uns auf ein aggressives Pressing einstellen und dürfen nicht so viele Fehler machen“, weiß der Eutiner Coach. Im Hinspiel haben die Preetzer auf schnelles Angriffsspiel gesetzt – und damit in der Anfangsphase Erfolg gehabt. Erst mit dem Ausgleichstreffer von Lasse Bork fanden die Eutiner im August zu ihrer Linie und sicherten sich durch den Treffer von Clemens Lange den überraschenden Auswärtssieg.

Für Mecki Brunner ist klar: „Wir müssen als Mannschaft kompakt auftreten.“ Er erwartet, dass die Gäste mit allen Mitteln dagegenhalten: „Die Preetzer gehen mit einer guten Einstellung in das Spiel, dafür garantiert schon Danilo Blank als Trainer.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen