zur Navigation springen
Neue Artikel

18. Dezember 2017 | 08:36 Uhr

Kellinghusen reicht 1:0

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Fußball-Kreisliga Frauen: Spitzenreiter gewinnt Derby knapp

von
erstellt am 05.Nov.2014 | 05:00 Uhr

Knapp gewonnen ist auch gewonnen. Den Fußballerinnen des VfL Kellinghusen genügte ein 1:0 über SV Peissen, um die Kreisliga-Spitze zu behaupten. SG Krempe/Neuenbrook II (3:2 in Horst) arbeitete sich auf Rang fünf vor.

VfR Horst – SG Krempe/Neuenbrook-Rethwisch II 2:3 (0:2). Horst wachte erst auf, als die Partie durch Daria Weise (9.), Lea Schneider (27.) und Suzane Shala (52.) bereits entschieden war. Das Eigentor von Eileen Awada (72.) und Laura Gorkas Winkelkracher (83.) brachten die Südsteinburgerinnen zwar auf 2:3 heran. Doch ein Unentschieden hätte nicht den gezeigten Leistungen entsprochen.

SG Lola – Heider SV 0:17 (0:10). Kim-Justine Schmidt war um ihre Aufgabe zwischen den Pfosten der Hohenlockstedterinnen nicht zu beneiden. Pausenlos berannten die Gäste ihr Gehäuse, mit dem Erfolg, dass Sandrina Skerra (1., 10., 11., 25., 35. 44., 54., 69.), Annamaria Lüders (13., 23., 52.), Lea Schulz (22., 86.), Vanessa Franz (30.), Sandra Frahm (48.), Yvonne Botor (55.) und Carolin Henning (86.) das Runde ins Eckige jagten.

Münsterdorfer SV – SG Vaalia/Wacken 0:2 (0:0). Die MSV-Damen treten weiter auf der Stelle und wirkten auch gegen Vaalia/Wacken im Angriff ohne echte Durchschlagskraft. Entschlossener ging dafür der Verbandsliga-Absteiger ans Werk. Deren bisher erfolgreichste Spielerinnen Michelle Kratzke (75.) und Johanna Bolten (88.) erwiesen sich erneut als zuverlässige Vollstreckerinnen.

VfL Kellinghusen – SV Peissen 1:0 (0:0). Peissen trat taktisch sehr diszipliniert auf und verlangte dem daheim noch ungeschlagenen Tabellenführer alles ab. In der unermüdlich rochierenden Christina Rohwer besaß der Sportverein eine stets gefährliche Offensivkraft. Ann-Christine Peters setzte in der 79. Minute den entscheidenen Kellinghusener Treffer.

MTV Wrohm – SG Eider 3:0 (1:0). Ein ungefährdeter Derby-Sieg der Wrohmerinnen, die es dennoch nicht verstanden, ihre Überlegenheit auszuspielen. „Eider hat mich enttäuscht. Eigentlich müssen wir das Spiel viel deutlicher gewinnen“, vermisste Trainer Uwe Dobelstein die letzte Konsequenz im Abschluß. Früh ging Julia Claussen in Vorleistung (8.). Marie Ruhnke überraschte SG-Torfrau Christiane Sachau mit einem Beinschuss (46.), ehe Janine Völker auf 3:0 erhöhte (66.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen