Handball Champions League : Kein deutsches Duell im Achtelfinale

Die Partien für das Achtelfinale der Champions League stehen: Titelverteidiger Kiel spielt gegen Kolding, die SG Flensburg-Handewitt tritt gegen Szeged an.

Avatar_shz von
09. März 2011, 08:35 Uhr

wien | Aufatmen beim deutschen Handball-Quartett: Im Achtelfinale der Champions League geht man sich aus dem Weg. Besser noch: Die Aufgaben für die Bundesligisten in der Runde der letzten 16 sind allesamt lösbar.
Das beste Los erwischte Titelverteidiger THW Kiel. Die "Zebras" treffen auf KIF Kolding, das nur rund 180 Kilometer nördlich von der Landeshauptstadt liegt. "Ein kurzer Trip, attraktive Spiele", sagte THW-Geschäftsführerin Sabine Holdorf-Schust. Im Vorjahr traf Kiel in der Vorrunde auf die Dänen, erreichte auswärts ein 31:31 und gewann in eigener Halle 38:23.
Hamburg spielt gegen BM Valladolid
Den Vorteil, erst auswärts antreten zu dürfen, hat auch die SG Flensburg-Handewitt. Das Team von Ljubomir Vranjes spielt gegen Pick Szeged. "Vom Papier her ist Szeged ein guter Gegner", meinte Vranjes. "Aber sie sind sehr heimstark." In der Vorrunde unterlagen die Ungarn nur Gruppensieger Tschechow.
Der HSV Hamburg erwartet BM Valladolid. "Ein reizvoller Gegner, eine Traditionsmannschaft", so HSV-Vizepräsident Dierk Schmäschke. Die Rhein-Neckar Löwen reisen zu Croatia Zagreb.

Das Achtelfinale (Hinspiele 23.-27. März, Rückspiele 30. März-3. April):
KIF Kolding - THW Kiel, Pick Szeged - SG Flensburg-Handewitt, HSV Hamburg - BM Valladolid, Croatia Zagreb - Rhein-Neckar Löwen, Kadetten Schaffhausen - Montpellier HB, Bosna Sarajewo - Medwedi Tschechow, Chambery HB - BM Ciudad Real, FC Barcelona - MKB Veszprem.


(hwk, shz)
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen