Westerland : Kegelrobbe gerettet

Am Westerländer Strand wurde am Mittwoch eine völlig entkräftete Kegelrobbe gefunden. Ob es sich um eines der auf Helgoland vermissten Jungtiere handelt, ist fraglich.

shz.de von
11. Dezember 2013, 18:02 Uhr

In der Nähe der Nordseeklinik wurde am Mittwochmorgen eine gestrandete Kegelrobbe am Westerländer Strand entdeckt. Das Tier war nach Angaben von Seehundjäger Thomas Diedrichsen völlig entkräftet und abgemagert. Per Autozug wurde es umgehend in die Seehundaufzuchtstation Friedrichskoog gebracht. Obwohl nach Orkan "Xaver" insgesamt 47 Jungtiere von der Helgoländer Düne verschwunden sind, bezweifelt Diedrichsen, dass es sich um eine der Helgoländer Robben handelt. "Das Tier ist aufgrund des durchgefärbten Fells bereits älter als fünf Wochen und hat auch keine Markierung von Helgoland", erklärte Diedrichsen. Möglicherweise wurde die junge Robbe während der Sturmflut von der Sandbank Jungnamensand vor Amrum fortgetrieben. In Friedrichskoog wird nun versucht, sie wieder aufzupäppeln, damit sie den Winter übersteht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen