zur Navigation springen
Neue Artikel

21. Oktober 2017 | 05:59 Uhr

Karby will nach Serien-Ende gegen ESV nachlegen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 02.Apr.2015 | 17:17 Uhr

Der nächste Pommerening wartet auf den Eckernförder SV II in der Fußball-Kreisliga. Nachdem sich die Elf von Trainer Töns Dohrn am vergangenen Sonnabend durch einen Treffer von Marcel Pommerening mit 1:2 in Waabs geschlagen geben musste, kommt es in Karby nun zum Duell mit Tim Pommerening. Anpfiff der einzigen Kreisliga-Partie über Ostern ist heute um 16 Uhr.

Den Gastgebern gelang am vergangenen Wochenende eine nahezu historische Negativserie zu beenden. Nach 13 Auswärts-Niederlagen in Folge fuhr der TSV Karby beim Mitabstiegskonkurrenten Borussia 93 Rendsburg endlich wieder einen Erfolg ein. Über ein Jahr blieben die Karbyer auswärts ohne Punktgewinn. Doch durch den Sieg hat sich der TSV erst einmal ein kleines Polster auf Abstiegsplatz 14 herausgearbeitet.

Die Eckernförder Gäste haben ihre eigenen Probleme. In Waabs wurden mit Thilo Lorenz und Lars Puphal zwei Abwehrspieler mit Gelb-Rot vom Platz geschickt. Wobei besonders der Platzverweis gegen Lorenz, der lediglich gegen einen Einwurf protestierte, dem ESV-Trainer extrem sauer aufstößt. Zudem fehlt dem ESV II weiterhin eine Nummer eins im Tor. „Oldie“ Ottmar Gerlach (51) drohte passen zu müssen, da er sich in Waabs zerrte. Mit Sebastian Kullmann stand zwar ein Neuzugang bereit, doch Gerlach wird nun doch zwischen den Pfosten stehen.

Bei den Gastgebern ist vor dem Osterwochenende die größte Sorge, dass das Wetter nicht mitspielt. Der Platz in Karby hat viel Regen schlucken müssen, dabei würden die Nordschwansener nur zu gerne spielen. Fußball-Obmann Roger Behrens: „Wir haben alle unsere 17 Spieler zur Verfügung.“ Mit Bodo Mauermann und Tim Pommerening sind gegen den ESV II zwei wichtige Akteure zurück, die zuletzt beim Sieg über Borussia 93 noch fehlten. „Wir wissen, dass wir selber auch eine gute Qualität haben“, gibt sich Behrens optimistisch, auch wenn er weiß, dass beim ESV auch Liga-Spieler wie Victor Buchholz oder Eduard Moor auflaufen könnten. Um die gute Stimmung noch weiter zu steigern, gab es gestern nach dem gemeinsamen Training der ersten und zweiten Mannschaft ein gemeinsames Essen sowie „das ein oder andere Bierchen“, wie Behrens erklärt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen