zur Navigation springen
Neue Artikel

21. August 2017 | 08:43 Uhr

Kampfspiel unter Flutlicht in Karby

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Kreisliga RD-ECK: Bereits heute empfängt der TSV Karby den Osterbyer SV – Felm will kein böses Ende gegen Schinkel erleben

Mit einem Flutlichtspiel am heutigen Abend beginnt der 8. Spieltag der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde in Karby. Im Kellerduell empfängt der heimische TSV den Osterbyer SV und alles andere als ein Kampfspiel würde doch sehr überraschen. Der 1. FC Schinkel will in Felm endlich seine Negativserie beenden.

TSV Karby – Osterby      Heute, 19.30 Uhr
In diesem Duell des Tabellenletzten gegen den 14. brauchen beide Teams dringend die drei Punkte. Das Spiel findet bereits heute unter Flutlicht statt, da Karbys Trainer Jens Scharnowski einen Tag später in den Urlaub fährt. „Wir sind in einer Situation, in der wir dringend und schnell wieder in die Spur finden müssen“, sagt Karbys Obmann Roger Behrens. Die Bedeutung dieser Partie wird allen 22 Akteuren klar sein, und auch in Osterby ist Trainer Uwe Wintjen gespannt auf das Spiel: „Wir haben uns Schritt für Schritt in die Saison reingearbeitet. Heute wird es ein Kampfspiel werden. Derjenige, der den Tick mehr Leidenschaft und Willen zeigt, wird als Gewinner vom Platz gehen.“ Beim TSV Karby fehlt Kapitän Bodo Mauermann und auch Führungsspieler Patrick Jürgensen, dafür stehen sieben A-Jugendliche wieder zur Verfügung, die zuletzt allesamt auf Studienfahrt weilten und fehlten.
TSV Vineta Audorf – SG Waabs/Rie.     Sbd., 16 Uhr
Die Audorfer haben ihre Schwächephase weit hinter sich gelassen und holten zuletzt drei überzeugende Siege in Folge. Dabei erzielten sie stolze 13 Treffer, was für eine Menge Arbeit in der Defensive der Waabser spricht. Aber ganz hoffnungslos fährt die SG von Trainer Matthias Daniel sicher nicht nach Audorf, denn bereits gegen Schinkel, Rotenhof und auch zuletzt bei der knappen Niederlage gegen den Tabellenführer aus Jevenstedt bewiesen die SG-Spieler, dass sie auch gegen starke Gegner an guten Tagen mithalten können.
Wittenseer SV – GW Todenbüttel   So., 14 Uhr
Die Gastgeber um Trainer Peter Thede haben sich für einen Spieler des Gegners im Vorwege bereits für eine Sonderbewachung entschieden. „Todenbüttels Kapitän Ole Petersen wird durch Florian Schäfe und Hannes Burath in Manndeckung genommen. Seine Kreise müssen wir einengen“, verrät Thede. Ansonsten fordert der WSV-Trainer eine geduldige Spielweise. „Einen Punkt fordere ich schon“, sagt Thede, der selber nicht vor Ort sein wird. Dafür hofft der Verein auf möglichst viele helfende Zuschauer, denn vor und während des Spiels können im Vereinsheim Sachspenden für die Flüchtlinge im Amt Hüttener Berge abgegeben werden. „Die Leute können so ziemlich alles gebrauchen. Es wäre toll, wenn wir einiges zusammenbekommen“, so Thede.
TuS Jevenstedt – Team Förde    So., 15 Uhr
Ganz ohne Hoffnungen wir die Mannschaft des Team Förde nicht nach Jevenstedt fahren, jedoch wäre ein Sieg beim noch ungeschlagenen Tabellenführer schon eine sehr große Überraschung. Im Stadtderby am vergangenen Wochenende klappte so gut wie nichts. Ob es nun unbedingt beim TuS die Wende zum Guten gibt? Zuletzt zeigte sich die Elf von Trainer Arne Witt jedenfalls formschwach und musste drei Pleiten in Folge hinnehmen.

Eckernförder SV II – TuS Rotenhof    So., 15 Uhr
Sollten die Jevenstedter tatsächlich gegen das Team Förde patzen, könnte der ESV II die Tabellenführung übernehmen. Denn auch wenn Trainer Töns Dohrn vor der neu formierten TuS-Mannschaft durchaus Respekt hat, so fordert er von seinem Team trotzdem einen Dreier. „Wir wollen den siebten Sieg in Folge feiern.“ Dohrn weiter: „Die Stimmung in der Mannschaft ist natürlich super und aktuell macht es allen einfach Spaß.“ Wenig verwunderlich bei der Erfolgsserie der vergangenen Wochen. In dieser Zeit hat das Team auch Ausfälle weggesteckt und durch andere Spieler ersetzt. So wird es auch diesmal wieder sein, da Dirk Wallochny fehlen wird. Neuzugang Jan-Ole Jürgensen kommt nach auskurierter Verletzung jedoch immer besser in Form und spielte zuletzt erstmals 90 Minuten durch. „Rotenhof ist im kommen. Die Ergebnisse wurden zuletzt immer besser“, weiß Dohrn, setzt aber auf seine gefestigte Defensive, die zweimal in Folge zu Null spielte.

SG Felde/Stampe – Osdorfer SV   So., 15 Uhr
„Dieses Spiel ist für uns ganz wichtig“, macht Osdorfs Trainer Jens-Uwe Lorenzen deutlich. Die Personalnot – besonders in der Offensive – ist nicht kleiner geworden. Mit Tim Schidelnik hat sich ein weiterer Angreifer krank abgemeldet. „Ich habe 12 Spieler, die nicht mal alle fit sind. Dennoch glaube ich, dass sie die Qualität haben, um in Felde zu gewinnen“, hofft Lorenzen auf ein Ende der Negativserie. Auf die Tabelle schaut der OSV-Coach derzeit nicht. „Das bringt ja nichts. Wir müssen uns durch diese Situation irgendwie durchschlängeln. Aber ein Erfolgserlebnis würde uns natürlich gut tun“, so Lorenzen.
SV Felm – 1. FC Schinkel  So., 15 Uhr
Das 3:4 in der Vorwoche gegen Todenbüttel täuschte ein wenig über die Leistung des SV Felm hinweg. Trainer Kay Mielenz sagt ehrlich: „Wir hätten eine richtige Packung bekommen können.“ Seine Spieler zeigten schon beim Aufwärmen kein richtiges Feuer und das fehlte dann auch auf dem Platz. „Spielen wir so gegen Schinkel, wird es ein böses Ende geben“, sagt Mielenz und fügt hinzu: „Bei Schinkel muss ja irgendwann wieder der Knoten platzen – hoffentlich nicht gegen uns.“ Mielenz sieht sein Team trotz der tabellarischen Lage in der Außenseiterrolle. Ihm dürfte es auch nicht gefallen, dass FC-Interimstrainer Malte Sawkulycz vermeldet: „Wir haben uns gefangen und uns als Mannschaft unsere Gedanken gemacht. Zum Glück kommen gegen Felm einige wichtige Spieler wieder zurück.“ Dazu gehören Franko Milbradt und Martin Iglewski, die ihre Sperren abgesessen haben. Für Sawkulycz ist es das primäre Ziel, den Spaß am Fußball zurück ins Team zu bringen. Und er sieht sich dabei auf einem guten Weg. „Misserfolg gehört zum Fußball dazu, wichtig ist, dass man damit richtig umgeht, und ich glaube, das haben wir jetzt geschafft.“


Weitere Begegnung: TuS Bargstedt – Osterrönfelder TSV II (So., 15 Uhr).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2015 | 20:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen