zur Navigation springen
Neue Artikel

20. August 2017 | 15:43 Uhr

Joker Bruhn sticht kurz vor dem Ende

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Preetzer TSV ist der Lieblingsgegner des TSV Altenholz. In den bisherigen fünf Begegnungen in der Fußball-SH-Liga verließen die Gelb-Schwarzen stets als Sieger den Platz. Daran änderte sich auch am Sonnabend nichts. Die Heim-Mannschaft von Trainer Ulf Ciechowski gewann mit 3:2. Dabei bewies Ciechowski ein glückliches Händchen. Der kurz zuvor eingewechselte Joker Steffen Bruhn traf spät und belohnte die Gastgeber für den größeren Aufwand in der zweiten Halbzeit. „Positiv ist, dass wir zweimal zurückgekommen sind“, freut sich Ciechowski über den dritten Sieg bei zwei Niederlagen nach der Winterpause unter seiner Regie.

In der ersten Hälfte wirkten die Altenholzer ideen- und leblos. „Da haben wir zu kompliziert gespielt“, analysiert Ciechowski. Der TSVA lag zur Pause mit 0:1 nach einem verwandelten Foulelfmeter zurück. Nach der Pause wurde Altenholz stärker und der erneut sehr agile Veton Hodaj besorgte das 1:1. Ein weiteres Tor auf beiden Seiten sorgte beim 2:2 für eine spannende Schlussphase. In dieser stach Joker Steffen Bruhn zum 3:2-Endstand. „Der Sieg ist verdient. Wir kriegen einfach zu viele Tore“, resümiert PTSV-Trainer Danilo Blank.


TSV Altenholz: Özdemir – Hodaj (77. Nissen), T. Ceynowa, Amponsah, Camps – Link, Bruns, Meshekrani (80. S. Bruhn), M. Ceynowa, Kastner – Kalma.
PTSV: Akgün – Schümann, Hansen, Schönemann – Dragusha, Lamprecht (77. T. Ziehmer), Göben (74. Schnoor), F. Ziehmer, Lahi – Schmidt (63. Schultz), Stahl.
SR: Burmester (Lübeck). – Z.: 85.
Tore: 0:1 Lahi (30., FE), 1:1 Hodaj (50.), 1:2 Stahl (57.), 2:2 Kalma (71.), 3:2 Bruhn (89.).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Mär.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen