zur Navigation springen
Neue Artikel

18. Oktober 2017 | 06:42 Uhr

Jevenstedt lässt nichts anbrennen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Kreisliga: TuS gewinnt souverän in Felde / 13 Tore in zwei Spielen: Vineta Audorf zündet das nächste Feuerwerk

Da hat sich Vinetas Trainer Norman Bock aber mal sehr getäuscht. „Wittensee wird uns am Mittwoch wesentlich mehr fordern“, hatte er nach dem 6:1-Auftaktsieg gegen Felde/Stampe gesagt. Aber nach dem Feuerwerk vom Sonntag zündete Vineta am 2. Spieltag der Fußball-Kreisliga am Mittwoch beim WSV sogar noch eine Rakete mehr und ließ einen 7:1-Erfolg folgen. Welch ein Statement des Mitfavoriten, der auf dem besten Wege ist zum Top-Anwärter auf die Meisterschaft zu werden. Dass es am Sonntag in diesem Stil weitergeht und die Audorfer in Bargstedt nun mit 8:1 gewinnen, glaubt allerdings niemand. Und dennoch: Der Saisonauftakt, in den vergangenen Jahre keine Stärke Vinetas, ist gelungen. Anders ist die Gemütslage in Bargstedt, wo der TuS nach zwei Auftaktniederlagen gegen Vineta unter Zugzwang steht. Das gilt auch für Aufsteiger GW Todenbüttel, der am Sonnabend gegen Osterby die ersten Zähler einfahren will. Den absoluten Fehlstart vermeiden wollen ebenfalls der Wittenseer SV (gegen Karby) und Felde/Stampe (gegen Felm). Dass man den 1. FC Schinkel ärgern kann, bewies am Mittwoch die SG Waabs/Rieseby (2:2). Das sollte dem TuS Rotenhof Mut machen für das Duell am Sonnabend. Derby-Stimmung herrscht am Sonntag in Osterrönfeld, wo die gut gestartete OTSV-Reserve den TuS Jevenstedt empfängt, der mit zwei Siegen im Gepäck anreist. So lief die „englische Woche“:

SG Felde/Stampe – TuS Jevenstedt 1:3 (1:1)
Von Anfang an waren die Jevenstedter klar überlegen und zeigten abermals, dass in dieser Saison mit ihnen zu rechnen ist. Die SG verlegte sich ausschließlich auf die Defensive und versuchte nach Kontern gefährlich zu sein, was aber nur teilweise zum Erfolg führte. „Jevenstedt war in allen Belangen besser. Wir haben sehr tief gestanden und uns noch gut aus der Affäre gezogen“, sagte Feldes Co-Trainer Tobias Henning. Allerdings hatten die Gäste am Ende noch zahlreiche Chancen um, das Ergebnis noch weiter auszubauen, diese aber teilweise fahrlässig vergeben. „Von der Chancenverwertung war das vielleicht gerade mal eine fünf“, fand Henning den einzigen Kritikpunkt an der Leistung der Jevenstedter.

Tore: 0:1 Sebastian Hehnke (33.), 1:1 Tobias Henning (41.), 1:2 Marten Schlüter (70.), 1:3 Jonas Richter (89.).


Wittenseer SV – TSV Vineta Audorf 1:7 (0:4)
Gegenläufiger hätte die Saison für die beiden Teams wohl nicht beginnen können. Während die Audorfer gleich zwei Kantersiege feiern konnten, findet sich der WSV am Tabellenende wieder. Von Beginn an waren die Gäste klar überlegen und ließen keinen Zweifel zu, wer am Ende als Sieger vom Platz geht. Überragender Mann auf dem Feld war Ayendi Perez, der gleich drei Tore erzielte. „Die waren uns in allen Belangen überlegen, sowohl spielerisch als auch kämpferisch“, gab WSV-Coach Peter Thede zu. „Wenn die so weiter machen, sind sie für mich ein großer Favorit auf den Titel.“

Tore: 0:1 Christoph Bellgardt (24.), 0:2 Tim Kluck (23.), 0:3 Ayendi Perez (37.), 0:4 Mirko Sienknecht (44.), 0:5 Perez (52.), 0:6 Christian Wöhlk (58.), 0:7 Perez (59.), 1:7 Florian Schäfe (82.).



SG Waabs/Rieseby – 1. FC Schinkel 2:2 (1:2)
Die Zuschauer im Ostseestadion bekamen zwei vollkommen unterschiedliche Halbzeiten zu sehen. Während in der ersten Hälfte die Gäste klar überlegen waren und verdient mit 2:0 in Führung gingen, drehte die Partie nach dem Anschlusstreffer von Marcel Pommerening, so dass die SG gegen die Schinkeler überraschend zu einen Punktgewinn kam. „Die haben sich nach der Führung wohl ein wenig zu sicher gefühlt“, vermutete SG-Co-Trainer Jörg Pommerening. „Wir wollten nach der Niederlage gegen Karby vieles besser machen, was uns auch gut gelungen ist. Wir haben heute alle einhundertzwanzig Prozent gegeben.“

Tore: 0:1Jörg Ahrends (13.), 0:2 Jenrik Christensen (33.), 1:2 Marcel Pommerening (43.), 2:2 Paco Jung (76.).
Bes. Vork.: Maik Riedel (SG) hält FE (11.).


Osterrönfelder TSV II – Osterbyer SV 3:1 (0:1)
„Die erste Hälfte haben wir komplett verschlafen“, musste OTSV-Coach Ferid Fatnassi eingestehen. Aber auch von den tiefstehenden Gästen kam nur selten etwas nach vorne, so dass die einzige nennenswerte Torchance, zur Osterbyer Führung führte. Nach dem Wiederanpfiff wachte die Gastgeber auf und nahmen das Heft in die Hand. Allerdings verpassten sie es, den Sack früher zuzumachen, so dass es bis zum Ende spannend blieb. „Wir haben einfach zu viele Chancen liegen gelassen“, sagte Fatnassi. „Am Ende war der Sieg aber mehr als verdient. In der zweiten Hälfte hatten wir gefühlt achtzig Prozent Ballbesitz.“

Tore: 0:1 Paul Schustjew (23.), 1:1 Eike Schneider (63.), 2:1 Schneider (87.), 3:1 Kevin Czaja (90.).

Osdorfer SV – TuS Rotenhof 1:0 (1:0)
Wie schon am Ende der vergangenen Saison zeigten die Osdorfer, dass sie gegen jede Mannschaft in der Liga gewinnen können. Der Verbandsliga-Absteiger aus Rotenhof hatte zwar mehr Spielanteile, die besseren Chancen lagen allerdings auf Seiten des OSV. Das Tor des Tages erzielte Sebastian Möhl nach Traumpass von Tim Czarnecki. „Da kam es uns zu gute, dass Rotenhof mit Dreierkette gespielt hat. So konnten wir immer wieder gefährliche Akzente setzen. Nach den beiden Siegen können wir jetzt am Wochenende gegen Eckernförde befreit aufspielen“, freute sich OSV-Obmann Jan Klang.

Tor: 1:0 Sebastian Möhl (45.).

SV Grün-WeiSS Todenbüttel – Team Förde 1:2 (0:1)
Langweilig wurde es den Zuschauern in Todenbüttel nicht. Beide Teams hatten Chancen im Minutentakt und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Das bessere Ende für sich hatten die Eckernförder, die trotz Unterzahl und zwei verschossenen Strafstößen doch noch als Sieger vom Platz gehen konnten. „Heute hätten beide Mannschaften gewinnen können“, sagte SV-Trainer Thomas Gosch. „Leider konnten wir uns wieder nicht für unsere gute Leistung belohnen.“

Tore: 0:1 Kevin Vollmer (20.), 1:1 Marten Reimers (51.), 1:2 Mirko Pergul (90.).
Bes. Vork.: Niklas Carl (Förde) verschießt FE (38.), Vollmer (Förde) verschießt FE (75.).


Gelb-Rote Karte: Fabien Lecour (88., Förde).


TuS Bargstedt – Eckernförder SV II 1:2 (1:1)
Nach der klaren Niederlage gegen den TuS Jevenstedt am Sonntag kam die Mannschaft von Trainer Frank Wolter gut ins Spiel und ging früh mit 1:0 durch Thiess Michaelis in Führung (15.). Allerdings hielt diese nur kurz, da Henrik Störterau bereits sieben Minuten später den Ausgleich erzielen konnte (22.). In der zweiten Hälfte drehte Dimitri Milov die Partie noch zu Gunsten der Eckernförder (59.). „Wir haben einfach zu viele Ausfälle im Moment“, nannte Wolter einen Grund für die zweite Niederlage im zweiten Spiel. „Wir sind spielerisch derzeit einfach nicht in der Lage, die Dinge besser zu lösen.“

Tore: 1:0 Thiess Michaelis (15.), 1:1 Henrik Stöterau (22.), 1:2 Dimitri Milov (59.).



SV Felm – TSV Karby 3:0 (1:0)
Als „Traumstart“ betitelte Kay Mielenz, Trainer der Felmer, den Saisonstart seiner Mannschaft. Nach der überzeugenden Leistung am Wochenende konnte der Gastgeber auch die zweite Partie klar für sich entscheiden. Auch spielerisch überzeugte die Mannschaft von Mielenz. „Karby war heute gar nicht gut. Das Einzige, was sie gezeigt haben, war ein guter Kampfgeist“, sagte Mielenz nach dem Abpfiff. „Mit so einem Auftakt hat wohl keiner gerechnet. Ich bin selber von uns überrascht.“

Tore: 1:0 Phillip Sponagel (3.), 2:0 Andre Fritsche (67.), 3:0 Christian Beckmann (89.).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen