zur Navigation springen
Neue Artikel

17. Dezember 2017 | 17:01 Uhr

Ist der BTSV der lachende Dritte?

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Kreisliga: Bargstedt und Schinkel nehmen sich im direkten Duell die Punkte weg / Büdelsdorfer stehen als Profiteure bereit

Im Kampf um die Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde könnte sich der Büdelsdorfer TSV nach dem Wochenende als „echter“ Spitzenreiter feiern lassen. Zwar führt der BTSV seit Wochen das Tableau an, aber eine kleine Einschränkung schwingt immer mit, denn der TuS Bargstedt führt als „virtueller Tabellenführer“ ein Schattendasein in der Liga. Bei einer gespielten Partie weniger liegen die Bargstedter nur zwei Zähler hinter Büdelsdorf.

Nur zu gerne würde die Truppe von Trainer Adrian Königsmann für klare Verhältnisse sorgen. Aus dem 18. Spieltag könnte der BTSV als lachender Dritter hervorgehen, wenn der TuS sein Heimspiel gegen den 1. FC Schinkel nicht gewinnt, und die Büdelsdorfer ihre Hausaufgaben gegen den Wittenseer SV erledigen. Königsmann aber sieht in dem Duell gegen den Aufsteiger alles andere als einen Selbstläufer. „Es wird bestimmt nicht so einfach für uns, wie viele denken“, sagt er: „Wir haben einige Ausfälle zu verkraften.“ Einen Kantersieg wie im Hinspiel, als sein Team den WSV mit 9:0 auf eigenem Platz demütigte, erwartet Königsmann demnach nicht: „Es wird ein interessantes Spiel. Wittensee ist eine robuste Mannschaft.“ Mit Rune Hardt wird mindestens ein A-Jugendspieler den Kader verstärken, der trotz des personellen Engpasses stark genug ist, um den Aufsteiger zu besiegen. Dem widerspricht auch Königsmann nicht. „Sollten wir aus den beiden letzten Partien vor der Winterpause die optimale Punkteausbeute erzielen, haben wir eine ganz große Chance auf die Meisterschaft“, so Königsmann, der sich im Falle eines Sieges am Sonnabend einen Tag später auf den Weg nach Bargstedt machen wird, wo sich die Verfolger gegenseitig die Punkte abnehmen. „Die letzten drei Punktspiele gegen Schinkel haben wir unglücklich verloren. Diesmal wollen wir den Spieß umdrehen und dem BTSV auf den Fersen bleiben“, kündigt Frank Wolter an. Der Bargstedter Coach setzt dabei auf den Heimvorteil. „Zu Hause werden meine Jungs von den Fans gepusht. Da kennen sie nur den Weg nach vorne.“ Was die Statistik belegt. 31 Mal haben die Bargstedter auf eigenem Platz getroffen. Nur Tabellenführer BTSV kann den gleichen Wert aufweisen. Der Offensivdrang birgt allerdings auch gewisse Gefahren, denn daheim hat der TuS bereits elf Treffer kassiert, auswärts hingegen lediglich drei, – und zwei davon bei der 1:2-Hinspielniederlage in Schinkel. „Solche Zahlen interessieren mich nicht. Solange wir immer mindestens ein Tor mehr schießen als der Gegner, ist mir das egal.“

Wolter ist optimistisch, dass das gegen den Topfavoriten aus Schinkel gelingen könnte, denn er hat im hinteren Mannschaftsteil der Gäste „einige Schwächen“ ausgemacht. „So ganz sattelfest ist deren Abwehr nicht. Allerdings hat Schinkel insgesamt schon eine hohe Qualität. Da muss bei uns alles passen, wenn wir gewinnen wollen.“ Verzichten muss der Bargstedter Coach weiterhin auf die Langzeitverletzten Lars-Uwe Schrum und Mathis Döring. Auch Malte Pietzner wird am Sonntag fehlen. „Nicht ganz so schlimm“, sagt Wolter mit einem schelmischen Grinsen, „immerhin hat der ja im Hinspiel mit seinem Eigentor unsere Niederlage eingeleitet.“ Wie ernst Schinkel das Duell mit dem TuS nimmt, belegt die Tatsache, dass Trainer Lars Dubau seine Spieler in der abgelaufenen Woche gleich zu zwei Extra-Einheiten auf den Platz bat. „Wir hoffen, dass wir gegen die kampfstarken Bargstedter spielerisch dagegenhalten können“, so Dubau.

Im Verfolgerfeld dürfen sich der TuS Jevenstedt im Heimspiel gegen Osterby und der Eckernförder SV II gegen den TSV Vineta Audorf keine Ausrutscher erlauben, um den Anschluss an das Führungstrio nicht zu verlieren. Im Tabellenkeller, der bereits mit dem TSV Waabs auf Rang acht beginnt, könnte jeder Punkt am Saisonende noch sehr wertvoll werden. Während es für Wittensee in Büdelsdorf ganz schwer wird, stehen die Chancen für Borussia 93 Rendsburg beim Tabellensiebten Osdorfer SV schon besser. Allerdings ist die Borussia seit drei Spielen ohne Punkt. Ein ganz wichtiges Duell steht für die SG Felde/Stampe in Barkelsby an. Sollte die Spielgemeinschaft als Verlierer vom Platz gehen, hätte der Gegner einen Zähler mehr auf dem Konto, und es droht der Fall auf einen Abstiegsplatz.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen