zur Navigation springen

Harniskaispitze : Investor Highship spielt weiter auf Zeit

vom

Im Kampf um das Sahnegrundstück an der Harniskaispitze ist das Oberlandesgericht in Schleswig die nächste Station auf Flensburgs Klageweg.

Das Verfahren um den Heimfall des umkämpften Flugboote-Baugeländes an der Harniskaispitze zieht sich wie befürchtet in die Länge. Nach Angaben von Verwaltungssprecher Clemens Teschendorf   wartet man im Rathaus jetzt auf einen Termin vor dem Oberlandesgericht in Schleswig. Das OLG ist die nächste Station auf Flensburgs Klageweg. Die Stadt fordert seit 2013 von ihrer Pächterin Tycoon GmbH wegen Nichterfüllung des Pachtvertrages  ihr Grundstück zurück. Doch Tycoon hat offenbar andere Pläne. Zwar gibt es nicht die geringsten Anzeichen, dass man für die Tochterfirma Highship  dort eine Montagehalle für Bodeneffektfahrzeuge bauen will; dennoch geht der störrische Vertragspartner aus Bad Nauheim in ein kostspieliges Klageverfahren. Gegen ein Urteil des Amtsgerichtes hatte das Unternehmen  im Januar Berufung eingelegt, die fällige Begründung hielt man so lange wie möglich (Fristverlängerung) zurück. Jetzt liegt die Begründung endlich vor. Der Weg nach Schleswig ist frei – aber dort womöglich noch nicht zu Ende. Theoretisch könnte der Heimfall erst vor dem Bundesgerichtshof entschieden werden.ho

zur Startseite

von
erstellt am 20.Mai.2014 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen