Statistik : Immer weniger Schüler in Schleswig-Holstein

Der Trend zu immer weniger Schülern ist in Schleswig-Holstein ungebrochen. Entsprechend verringert sich auch die Zahl der öffentlichen Schulen im Norden.

Avatar_shz von
07. Februar 2011, 10:45 Uhr

Im laufenden Schuljahr 2010/2011 werden 318.879 Kinder und Heranwachsende an 839 öffentlichen und 77 privaten allgemeinbildenden Schulen unterrichtet. Dies ist ein Rückgang um 5.228 oder 1,6 Prozent, teilte das Statistikamt Nord am Montag mit. Gleichzeitig habe sich auch die Zahl der öffentlichen Schulen erneut um 55 verringert, zumeist wegen organisatorischer Zusammenlegungen. Hauptgrund für den Rückgang der Schülerzahlen ist die Bevölkerungsentwicklung mit immer weniger Geburten.
Bei einem Zuwachs von 4,5 Prozent besuchen derzeit 87.397 Mädchen und Jungen ein Gymnasium. An den Gemeinschaftsschulen werden 49. 636 Schüler unterrichtet, an Regionalschulen 9.902. Der anhaltende Rückgang der Zahlen an Hauptschulen um knapp 29 Prozent auf 16.022 und an den Realschulen um 23,2 Prozent auf 36.338 ist nach Angaben des Statistikamtes durch neue Schulformen wie Gemeinschaftsschulen zu erklären.
Ein Drittel aller Kinder (106.258) besuchen eine Grundschule, das sind 3,1 Prozent weniger als im letzten Schuljahr. An privaten Schulen, deren Zahl um zwei zugenommen hat, werden 13.638 Schüler unterrichtet. Dies entspricht einem Anteil von 4,3 Prozent und einem leichten Zuwachs von 3,7 Prozent gegenüber dem letzten Schuljahr. Die Waldorfschulen werden von 4.858 Schülern besucht, so das Statistikamt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen