zur Navigation springen

Im Verfolgerduell gilt: Verlieren ist verboten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Eckernförder SV spielt heute, um 16.30 Uhr, bei Inter Türkspor Kiel

Bereits am zweiten Spieltag des neuen Jahres kann bereits eine Vorentscheidung fallen, wohin die Reise des Eckernförder SV in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost in den kommenden Wochen führen wird. Die Mannschaft von Trainer Stefan Mackeprang gastiert heute, erst ab 16.30 Uhr, im Verfolgerduell bei Inter Türkspor Kiel. Der Tabellenzweite, der einen Punkt aber auch eine Partie mehr bestritten hat, empfängt dabei den Vierten.

In einem Interview mit der Wochenzeitung NordSport hatte Kilia-Coach Özcan Atasoy am Montag als Hauptkonkurrenten neben Inter Türkspor nur den TSV Klausdorf noch als Konkurrenten im Titelrennen genannt. Dies ist für ESV-Trainer Stefan Mackeprang natürlich eine Extra-Motivation. „Gut, wenn sie uns unterschätzen sollten. Das wird in der Regel bestraft.“ Da der FC Kilia bereits mit fünf Punkten Vorsprung die Tabelle anführt, heißt es sowohl für Inter Türkspor als auch für die Eckernförder: verlieren verboten!

Beide sind in der Vorwoche mit Siegen gut aus der Winterpause heraus gekommen. Mackeprang ist auch für das Spiel am Kieler Ostufer „ziemlich optimistisch. Wir haben beim 6:1 gegen Preetz II gut gespielt, allerdings sind die meisten Tore auch erst sehr spät gefallen.“ Nachdem Eduard Moor nach seiner Einwechslung zunächst kaum Zugriff auf das Spiel gefunden hatte, avancierte er in den Schlussminuten mit seinem Viererpack zum Matchwinner. „Mit vier Toren hat er sich natürlich für einen Einsatz in der Startelf empfehlen können“, sagt der ESV-Coach, der dennoch offen lässt, ob Moor tatsächlich von Beginn an auflaufen wird. Offensiv gibt es bei den Eckernfördern allerdings einige Sorgen, da Victor Buchholz (privat) und Jenrik Christensen (Lippenverletzung) ausfallen werden und auch Ken-Marvin Smit (Pferdekuss) passen muss.

Wegen des für Mackeprang unerklärlich späten Anpfiffs trifft sich die Mannschaft im Vorfeld noch auf halber Strecke bei Kapitän Henning Ströh in Ottendorf, um sich auf diese wegweisende Partie einzuschwören.“

Die Eckernförder werden in Kiel auf Sieg spielen. Zwar konnten sie nie auf Kunstrasen trainieren, haben aber einige Testspiele auf diesem Untergrund bestritten. „Der jetzige Rückstand auf Kilia ist noch aufzuholen, da wir auch noch gegen sie spielen. Größer sollte er aber nicht werden“, stellt Mackeprang klar.

EZ-Tipp: 2:2

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Mär.2015 | 11:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen