Unternehmen in Flensburg : „Ich bin ein Risiko-Mensch“

„Es ist ja eindeutig erwiesen, dass das Sitzen das neue Rauchen ist“: Unternehmer Gunnar Hansen
1 von 2
„Es ist ja eindeutig erwiesen, dass das Sitzen das neue Rauchen ist“: Unternehmer Gunnar Hansen

Personal-Trainer will die Gesundheit in Unternehmen der Region fördern

till_maj_0539 von
05. April 2018, 05:00 Uhr

Rote Schlingen hängen von der Decke. Sechs Erwachsene wärmen sich im Kreis auf Trampolinen auf. „Zwei, drei Sprünge – abbremsen“, weist sie Gunnar Hansen ein. Die Teilnehmer gehen in die Hocke, springen nach oben. Später geht es in die Seile. „Versucht euch mal etwas wegzudrehen – auf die rechte Seite“, ruft er den Kurs-Teilnehmern zu, deren Füße in den Schlingen hängen.

Gunnar Hansen ist Diplom-Sportwissenschaftler. Studiert hat er an der Humboldt-Universität in Berlin. Gemeinsam mit Kirsten Scholz hat er in Flensburg Kineo gegründet – einen „Raum für Bewegung“. Hansens Steckenpferde: Die betriebliche Gesundheitsförderung – und ein Leben in ständiger Bewegung.

„Versucht etwas zu schwingen“, sagt er in Richtung der Trainierenden. So will er jeden seiner Kunden verstanden wissen – als Trainierende, nicht als Patienten oder dergleichen. „Alle sind irgendwie schief“, sagt Hansen, während er seine Methoden erklärt. Und dieses Schief-Sein ist in den vergangenen Jahrzehnten zu einem massiven volkswirtschaftlichen Faktor geworden. Mehr als 34 Milliarden Euro kosten die Probleme mit Muskulatur und Skelett die Bundesbürger im Jahr. So geht es aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden hervor.

„Wir sind seit ein paar Jahrzehnten dabei zu degenerieren“, sagt der Trainer. Und die Bürokrankheit, die Unternehmer und ihre Angestellten gleichermaßen trifft – ohne Zweifel, die gebe es. „Es ist ja eindeutig erwiesen, dass das Sitzen das neue Rauchen ist.“

Dabei fördert der Staat die betriebliche Gesundheitsförderung, indem bis zu 500 Euro pro Jahr und Mitarbeiter lohnsteuer- und sozialabgabenbefreit sind. Und nach Hansens Beobachtung steigt das Bewusstsein in den Unternehmen für das Thema allmählich. Vielen sei jedoch nicht klar, gibt Hansen zu bedenken, dass die jeweiligen Sport-Programme auch zertifiziert sein müssen.

So werben Studio-Ketten wie McFit offensiv bei Unternehmen für Firmen-Fitness-Pakete und betonen die Bedeutung der betrieblichen Gesundheitsförderung. Doch inwieweit diese Angebote des Discounter-Riesen Vorgaben wie die Zertifizierung erfüllen, ist unklar. McFit äußerte sich dazu auf Anfrage nicht.

Im Fall von Kineo ist das anders. Die Palette reicht hier vom Lauftraining über die Rückenschule bis hin zu Faszien- und Beckenbodentraining. Das Unternehmen ist offizieller Partner vom „Flensburg liebt dich“-Marathon. Sechser- und Achtergruppen trainiert Hansen, daneben besucht er Firmen, gibt individuelles Training.

„Ich wollte mich immer selbständig machen“, sagt der Sportwissenschaftler. Früher war er als Fitness-Trainer fest bei einem Studio angestellt, in geschäftsführender Funktion, mit regelmäßigem Gehalt. Doch der heute 43-Jährige wollte etwas anderes. „Ich habe dieses Unternehmen auch gegründet, weil es für mich ein Lifestyle ist“, sagt er. Als Personal-Trainer ist er durch das Land gefahren, hat Kunden besucht. Bis heute macht er das. Doch er wollte auch einen Raum, in dem die Leute zu ihm kommen können. Es war der Anfang von Kineo – der einzigen Schwerpunkt-Praxis in Schleswig-Holstein für das aus vielerlei Schlingen bestehende Redcord-System.

„Es geht darum, den Körper intelligenter zu machen“, erklärt Hansen das Prinzip dahinter. Das Schlingen-System setzt auf die Stimulation der Muskulatur. Ein gutes Training aktiviere den Körper, inspiriere ihn zu Neuem, vergrößere sein Bewegungswissen, so der Sportwissenschaftler. Und er betont: „Im Grunde ist jede Bewegung gut.“ Jeder sollte in der Lage sein, seinen Körper so zu behandeln, dass er im Alltag funktioniert.

Bei Hansen selbst ist Bewegung eine Lebenseinstellung. Früher war er Angestellter, heute ist er Unternehmer. Es ist die typische Situation eines Selbständigen; mit allen Höhen und Tiefen. „Ich bin ein Risiko-Mensch“, räumt Hansen ein. Doch Talfahrten würden ihm Antrieb für Neues geben. Es ist alles in Bewegung.


Info unter www.kineo-flensburg.de

Dieser Text erschien zuerst in der aktuellen Ausgabe der „Wirtschaft im Norden“, die Sie in allen Geschäftsstellen unseres Verlages erhalten.

Weitere Informationen: www.diewirtschaftimnorden.de

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert