Hinspielpleite nagt an ESV-Trainer Mackeprang

Garbit Temirgan (links; hier im Duell mit Kilias Florian Frisch) möchte sich mit dem Eckernförder SV für das deutliche 0:4 aus dem Hinspiel revanchieren.
Garbit Temirgan (links; hier im Duell mit Kilias Florian Frisch) möchte sich mit dem Eckernförder SV für das deutliche 0:4 aus dem Hinspiel revanchieren.

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: Eckernförder empfangen Sonntag, 15 Uhr, den Meister FC Kilia Kiel

von
15. Mai 2015, 22:00 Uhr

Allein der Gedanke an das Hinspiel lässt den Puls von Eckernfördes Trainer Stefan Mackeprang höher schlagen. Bei Meister FC Kilia Kiel ging der ESV mit 0:4 (0:2) unter, wobei Mackeprang nicht müde wird, darauf hinzuweisen, dass sein Team über weite Strecken mindestens gleichwertig war. Gute Nachrichten gibt es für den ESV aus dem Kilia-Kader: Der vierfache Hinspiel-Torschütze Yannik Jakubowski wird am Sonntag (15 Uhr) am Bystedtredder gesperrt fehlen.

Für die Eckernförder geht es weiterhin darum, Platz zwei vor gleich drei Verfolgern zu verteidigen. Vielleicht noch mehr Anreiz dürften die Eckernförder aber wohl darin sehen, den „kleinen“ Nachbarn aus Gettorf hinter sich zu lassen. Dem GSC glückte unter der Woche der erste Sieg einer Mannschaft im Jahr 2015 gegen Kilia Kiel, und die Rot-Weißen sind bis auf drei Punkte an den ESV herangerückt. In Gettorf präsentierte sich der Meister und kommende SH-Ligist ungewohnt harmlos und undiszipliniert. Neben Jakubowski werden nach zwei weiteren Platzverweisen auch Florian Tinnemann und Vitalis Stols fehlen. Das sollte die Chancen für den ESV erhöhen.

An eine Verabschiedung der Spieler, die den Verein nach der Saison verlassen, denkt der ESV noch nicht. Präsident Manfred Medler strahlt Optimismus aus und sagt: „Wir werden ja noch ein Heimspiel in der Aufstiegsrunde haben.“

EZ-Tipp: 1:1.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen