zur Navigation springen

Vorfahrt missachtet : Hilfeleistungseinsatz in Höhe der Auffahrt zur B 503: Schwerer Verkehrsunfall mit vier Personen

vom

shz.de von
erstellt am 10.Feb.2014 | 16:02 Uhr

Mit der Meldung Technische Hilfe – Menschenleben in Gefahr löste die Integrierte Regionalleitstelle in Kiel am Sonntag Vollalarm für die Freiwillige Feuerwehr Altenholz aus. Auf dem Uhlenhorster Weg hatte sich in Höhe der Zufahrt zur B 503 gegen Mittag ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei PKW ereignet. Der Fahrer (62) eines Opel war mit einer Frau (72) Richtung Kiel unterwegs und wollte von der B 503 abfahren und links nach Friedrichsort abbiegen. Dabei übersah er eine 29-jährige Frau in ihrem Golf, die mit einem Beifahrer (31) auf dem Uhlenhorster Weg Richtung Altenholz fuhr. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen.  Wenige Minuten nach der Alarmierung rückten die Einsatzkräfte aus Altenholz mit dem speziell auf die Technische Hilfeleistung ausgelegten Fahrzeug aus. Weitere Einsatzkräfte rückten einige Minuten später mit dem Löschgruppenfahrzeug und dem Einsatzleitwagen nach, auch die Ortswehr Knoop rückte mit einem weiteren Feuerwehrfahrzeug aus. An der Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehrleute die technische Rettung der Pkw-Insassen vorbereitet, parallel dazu wurde der Brandschutz sichergestellt um bei einem in Brand geraten der Fahrzeuge sofort eingreifen zu können. Die zunächst angenommene Meldung, eine der Personen sei im Fahrzeug eingeklemmt, bestätigte sich nicht. Während zwei der insgesamt vier Insassen die verunfallten Fahrzeuge selbstständig verlassen konnten, mussten die anderen beiden durch den Rettungsdienst und die Feuerwehr befreit werden. Zum Einsatz kam bei dieser Rettung auch das sogenannte „KED-System“, ein spezielles Befreiungshilfsmittel, mit dem die gesamte Wirbelsäule derart fixiert werden kann, dass der Patient so schonend wie möglich aus der schlecht zugänglichen Lage im Pkw befreit werden konnte. Für die Dauer der Rettungsarbeiten wurde der Straßenabschnitt durch die Polizei voll gesperrt. Nachdem die beiden verletzten Personen aus den Fahrzeugen gerettet worden waren und transportfähig waren, wurden diese mit zwei Rettungswagen in das Uniklinikum Kiel gebracht. Eine davon in Begleitung des durch den Rettungshubschrauber „Christoph 42“ aus Rendsburg zugebrachten Notarztes. Durch die Feuerwehreinsatzkräfte wurde die Straße von Trümmerteilen geräumt und ausgetretene Betriebsstoffe aufgenommen. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz für die 24 Einsatzkräfte der Feuerwehr Altenholz und 5 Einsatzkräfte der Feuerwehr Knoop beendet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen