zur Navigation springen
Neue Artikel

18. Dezember 2017 | 08:46 Uhr

Heider SV und Eidertal mit mühevollen Siegen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Oldenburger SV –

Büdelsdorfer TSV 3:1
Tore: 1:0 Jensen (18.), 1:1 Isovic (50.), 2:1 Jensen (64.), 3:1 Woyand (75.).

Weil Trainer Rainer Gosch in Dubai weilt, hatte OSV-Co-Trainer Carsten Falk die Regie an der Seitenlinie übernommen. Seine Elf spielte gegen die defensivstarken Büdelsdorfer geduldig und diszipliniert, ließ hinten wenig zu und erarbeitete sich vorne Chancen, die Jens-Julian Jensen früh zur Führung nutzte. Den Ausgleich durch Medin Isovic (50.) beantwortete Jensen eine Viertelstunde später mit der erneuten Führung des OSV. Der zuvor eingewechselte Finn Severin machte eine Viertelstunde vor dem Ende gegen ersatzgeschwächte Büdelsdorfer alles klar.
SV Frisia 03 –

Eidertal Molfsee 1:2 (1:0)
Tore: 1:0 Gefke (23.), 1:1 Schomaker (47.), 1:2 Schulte (52.).

„Ein unverdienter Sieg eines spielerisch unterlegenen Tabellenführers“, bilanzierte nach 90 packenden Minuten Frisia-Coach Jörg Fürstenau kritisch. Er hatte ein Chancenplus von 11:4 für die Gastgeber notiert. Schon in der ersten Halbzeit hätten seine Jungs ein halbes Dutzend Hochkaräter liegen lassen, ehe Marvin Gefke die Führung gelang. Nach der Pause zwangen Verletzungen von Lucas Hackbarth und Nils Fallowe die Platzherren zu Umstellungen. Molfsee nutzte seine wenigen Möglichkeiten konsequent, drehte die Partie und brachte den 2:1-Vorsprung über die Zeit.
SG Siems-Strand –

Flensburg 08 0:5 (0:0)
Tore: 0:1 Abongwi (49.), 0:2 Berndt (60.), 0:3 Abongwi (61.), 0:4 Abongwi (65.), 0:5 Jungjohann (85.).

Zur Pause deutete noch nichts darauf hin, dass die SG Siems-Strand eine 0:5-Packung beziehen würde. Die Platzherren dominierten und hatten ein halbes Dutzend Möglichkeiten. „Uns fehlt vor dem gegnerischen Tor die Entschlossenheit. Die Jungs sind einfach nicht torgeil genug“, kritisierte Trainer Kai Achilles. Nach dem Wechsel nutzten die Fördestädter ihre erste Möglichkeit nach einem individuellen Fehler der SG Siems zur Führung. Danach brachen die Platzherren ein, steckten auf und kassierten eine auch in dieser Höhe gerechtfertigte Niederlage.
Eintracht Groß Grönau –

TSV Kronshagen 3:3 (2:2)
Tore: 0:1 Andres (4.), 1:1 A. Lening (14.), 2:1 A. Lening (23.), 2.2 Andres (33.), 2:3 Nöhr (63.), 3:3 Rohrbach (82.).

„Das war Werbung für den Jugendfußball. Ich war noch nie so zufrieden mit einem Unentschieden auf eigenem Platz wie diesmal“, lobte Grönaus Coach Klaus Hartwich beide Mannschaften für ihren offensiven Kombinations-Fußball. Es war ein munteres Spiel auf technisch und taktisch hohem Niveau, in dem sich beide Teams auf Augenhöhe begegneten.
SG Trave 06 Segeberg –

SV Eichede 1:2 (1:0)
Tore: 1:0 Bohn (19.), 1:1 Gross (70.), 1:2 Kmiec (73.).

Man kann schon fast die Uhr danach stellen – nach der Pause brechen die Trave-Jungs ein. „An der Kondition liegt es nicht“, sagte Trainer Martin Möller. „Wenn ich wüsste, warum die Jungs nach einem Gegentor die Köpfe hängen lassen, würde ich auch etwas dagegen unternehmen, so aber bin ich machtlos“, reagierte Möller auf die anhaltende Negativserie in den zweiten 45 Spielminuten mit einem Achselzucken.
Heider SV –

Schleswig 06 4:1 (3:1)
Tore: 1:0 Holm (6.), 1.1 Mohrbeck (13.), 2:1 Holm (21.), 3:1 Stolecki (40.), 4:1 Theede (86.).

„Gut ist heute nur das Ergebnis “, beschönigte HSV-Trainer Albin Hahn die eher dürftige Leistung seiner Elf nicht. Unkonzentriert und nicht mit letztem Biss ließen die Dithmarscher gegen wacker kämpfende Schleswiger zu viele Chancen zu und vergaben selbst beste Möglichkeiten.
SG Wilsterm./Steinburg –

FC Angeln 02 0:5 (0:4)
Tore: 0:1 Henningsen (5.), 0:2 Asmussen (8.), 0:3 Henningsen (14.), 0:4 Johannsen (25.), 0:5 Henningsen (86.).

Trotz einer erneut deftigen Niederlage war die Stimmung bei den Steinburger durchaus positiv. „Die Jungs haben gezeigt, dass sie Fußball spielen können, haben sich aber für eine durchaus ordentliche Leistung nicht belohnt. Die SG Wilstermarsch hatte weitaus mehr vom Spiel, Angeln schoss die Tore, oft begünstigt von haarsträubenden individuellen Abwehrfehlern. „Wir müssen weiter hart arbeiten, irgendwann wird der Knoten platzen und es kommen wieder Erfolgserlebnisse“, prophezeit Teammanager Timm Wegener Besserung.
Nächste Spiele: SpVg Eidertal Molfsee – Heider SV, Schleswig 06 – SG Trave 06 Segeberg (beide Sa., 14 Uhr), Oldenburger SV – SV Eichede (So., 12 Uhr), Büdelsdorfer TSV – Eintracht Groß Grönau, TSV Kronshagen – SG Wilstermarsch/Steinburg, Flensburg 08 – SV Frisia 03 Risum-Lindholm (alle So., 13 Uhr), FC Angeln 02 – SG Siems-Strand (So., 14 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert