Hängende Köpfe nach dem Abpfiff

Offensichtlich können (von links) Abiola Collins Folarin, Daniel Safadi, Lars Gödeke und Frank Salomon noch nicht fassen, dass Strand 08 aus der SH-Liga absteigen muss.
1 von 2
Offensichtlich können (von links) Abiola Collins Folarin, Daniel Safadi, Lars Gödeke und Frank Salomon noch nicht fassen, dass Strand 08 aus der SH-Liga absteigen muss.

Strand 08 besiegelt mit der 0:6(0:3)-Pleite beim SV Eichede den Abstieg aus der Schleswig-Holstein-Liga in die Verbandsliga Südost

shz.de von
25. Mai 2015, 09:52 Uhr

Der NTSV Strand 08 muss den bitteren Gang in die Fußball-Verbandsliga Südost antreten. Die Timmendorfer unterlagen in ihrem letzten Saisonspiel in der Schleswig-Holstein-Liga beim SV Eichede mit 0:6 (0:3) Toren und mussten den Heider SV, der den FC Dornbreite Lübeck mit 4:2 besiegte, in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Die Timmendorfer Hoffnung, eine Überraschung in Eichede zu landen, erhielt schon in der zweiten Minute einen gehörigen Dämpfer. Nach einem langen Ball wurde Andre Kossowski nicht energisch genug angegriffen und vollendete sicher zum frühen 1:0. Strand 08 schüttelte sich nur kurz und agierte druckvoll. So scheiterte Moritz Hinkelmann in der zwölften Minute nur knapp. Kurz darauf wurde ein Schuss von Lars Gödeke in letzter Sekunde geblockt. Eichede war da effektiver und erhöhte in der 21. Minute durch Arne Lechler auf 2:0. Trotz des Rückstandes versuchten die Timmendorfer alles, doch oft wurde der letzte Pass nicht präzise genug gespielt. Eichede agierte im Stile einer Spitzenmannschaft und nutzte schnell die freien Räume. In der 33. Minute parierte zunächst der Strander Keeper Yilmaz Cagler in Klassemanier, gegen den zweiten Nachschuss von Lechler war er jedoch machtlos.

Im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Strand 08 kämpfte und rackerte, belohnte sich aber nicht. Die Entscheidung fiel spätestens in der 64. Minute mit dem 4:0 durch Goalgetter Ian Prescott Claus. Die weiteren Eicheder Treffer durch Marco Schubring (79.) und Flodyn Baloki (85.) hatten nur noch statistischen Wert.

Der Timmendorfer Trainer Frank Salomon war nach der Partie niedergeschlagen. „Wir sind nicht heute abgestiegen. Wir hatten genügend Gelegenheiten, die fehlenden drei Punkte zu sammeln. Letztlich sind wir im Kollektiv untergegangen. Uns fehlten einfach ein Torjäger und Führungsspieler, die eine Partie entscheiden können. Wir müssen jetzt gemeinsam in Ruhe analysieren und die nächsten Schritte überlegen. Gut möglich, dass da noch einige Bewegung in den Kader kommt“, sagte Salomon. Mit dem Abstieg ist Strand 08 gleich doppelt bestraft, da die Reserve nach dem Meistertitel in der Kreisliga nicht aufsteigen darf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen