Gosch übernimmt Traineramt bei GW Todenbüttel

von
21. Mai 2015, 14:33 Uhr

Es hatte was von Franz Beckenbauer 1990 nach dem WM-Finale in Rom. Gedankenversunken stand Rotenhofs Trainer Thomas Gosch nach Spielende auf dem Rasen. Allerdings musste Gosch nicht wie einst der Kaiser den herausragenden Erfolg sacken lassen, sondern der scheidende Coach hatte eine deftige Endspiel-Klatsche zu verdauen. Seinen Abschied hatte sich Gosch ganz anders vorgestellt, als mit 1:5 unterzugehen. „Der Sieg für Gettorf ist natürlich absolut verdient“, konstatierte er.

Noch eine Partie steht an, dann endet seine Zeit beim TuS vorerst. Ein sportliches Wiedersehen gibt es bereits in der neuen Saison, denn am Rande des Pokal-Endspiels bestätigte Gosch seinen Wechsel zum SV Grün-Weiß Todenbüttel. Ab Sommer übernimmt er die sportliche Verantwortung beim Kreisliga-Aufsteiger. „Die Anfrage kam auch für mich etwas überraschend, aber ich bin froh, dass ich nun doch keine Pause machen muss“, sagte Gosch, der sich am Freitag mit seinem neuen Club einigte, nachdem der bisherige Coach Michael Knieriemen seinen Abgang in Richtung Holtenau angekündigt hatte. „Das ist eine junge Mannschaft mit zwei drei erfahrenen Spielern im Kader. Ich freue mich auf diese Aufgabe“, so Gosch.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen