zur Navigation springen
Neue Artikel

24. Oktober 2017 | 13:38 Uhr

Glanzloser Heimsieg

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

MTSV Olympia: Boll – Jablonski (61. Krawtzow), Schmidt, Walther, Jace – Mester – Muhs, Khomkhonsu, Aktas (89. Hartmann), Reichow (74. Aksoy) – Hasanovic.
RW Kiebitzreihe: Huckfeldt – Schüder (46. Böwig), Schlieker, Köhncke, Turkat, Friedrich, J. Duwensee (58. Holdingsgard), S. Duwensee, Maximilian, Strauer, Post.
SR: A. Rabe (Pönitz).

Zuschauer: 30.

Tore: 1:0 Hasanovic (9.), 2:0 Khomkhonsu (36., Foulelfmeter).

Olympia-Coach Ralf Hartmann resümierte nach dem glanzlosen 2:0-Sieg gegen den Tabellenletzten: „Es war ein reiner Arbeitssieg und kein schönes Spiel.“ Die Gastgeber brauchten zunächst einen Wachmacher, um in die Partie zu finden: Erst nachdem Olympia-Keeper Sascha Boll einen Freistoß von Kiebitzreihes Michael Post an die Latte gelenkt hatte (5.), kamen die Neumünsteraner in Wallung. Das frühe 1:0 durch Alija Hasanovic per Kopf beruhigte die Nerven der Hausherren, die durch einen verwandelten Strafstoß von Jannarong Khomkhonsu noch vor der Pause auf 2:0 erhöhten. Gökhan Aktas, der auch die Vorarbeit zum ersten Treffer geleistet hatte, war zuvor im Strafraum gefoult worden. Im zweiten Durchgang ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen, allein bei einem Schuss von Post (88.), der sein Ziel allerdings verfehlte, näherte sich RWK noch einmal dem MTSV-Gehäuse an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert