Gettorfer SC vor der Generalprobe für das Kreispokal-Finale

shz.de von
09. Mai 2015, 06:00 Uhr

Der Gettorfer SC schwimmt in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost gerade auf einer wahren Erfolgswelle: 16 von 18 Punkten aus den vergangenen sechs Punktspielen, dazu noch der Sieg im Kreispokal-Halbfinale gegen den Eckernförder SV. „Eine solche Serie hat es unter meiner Regie beim GSC noch nicht gegeben“, freut sich Trainer Tim Rogge. „Generell ist es aber in der Rückserie meistens leichter, weil man dann auf Gegner trifft, für die es weder um den Auf- noch den Abstieg geht.“ Dies trifft auch auf den heutigen Gegner TuS Rotenhof zu. Zwar ist der Abstieg rechnerisch noch nicht besiegelt, doch selbst die Rotenhofer glauben nicht mehr an den Klassenerhalt.

Dennoch birgt die Partie, die um 15 Uhr angepfiffen wird, einen gewissen Reiz, denn schließlich ist es die Generalprobe für das Kreispokalfinale, in dem sich beide Mannschaften am 23. Mai an gleicher Stätte gegenüber stehen werden. „Wir wollen den fünften Platz verteidigen“, sagt Rogge. „Wir haben auch noch eine Rechnung offen, denn das Hinspiel war unser schlechtester Auftritt in dieser Saison.“ Er richtet seinen Blick dabei auch nach oben: „Vielleicht geht ja auch noch mehr, denn die Mannschaft ist momentan sehr selbstbewusst und wird auch zunehmend stabiler in ihren Leistungen. Auch Torben Dahsel kommt immer besser in Tritt. “ Der OTSV ist mit zwei und Inter Türkspor Kiel mit drei Punkten Vorsprung noch in Reichweite. Wegen der Englischen Wochen findet momentan nur ein sehr dosiertes Training statt. „Am Donnerstag haben wir beispielsweise Fußballtennis gespielt“, sagt Rogge, der noch um den Einsatz von Klaas Weber (Achillessehnen-Beschwerden) bangt, aber nichts riskieren will.

EZ-Tipp: 3:1

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen