Fussball-Verbandsliga : Gettorfer SC verlängert mit Rogge und Schössler bis 2017

Tim Rogge (li.) und sein Co-Trainer Christian Schössler haben beim GSC bis 2017 verlängert.
Tim Rogge (li.) und sein Co-Trainer Christian Schössler haben beim GSC bis 2017 verlängert.

Das erfolgreiche Trainerduo soll den Verein mittelfristig im oberen Tabellendrittel etablieren. „Jeder Einzelne und die gesamte Mannschaften haben sich zuletzt weiterentwickelt“, lobt Rogge sein Team.

von
19. Dezember 2014, 06:00 Uhr

Gettorf | Es ist die logische Konsequenz aus einer positiven Entwicklung. Nach einem starken Halbjahr in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost haben Trainer Tim Rogge und sein Co. Christian Schössler, der zudem die A-Jugend coacht, beim Gettorfer SC bis Sommer 2017 verlängert. „Wir sind mit der Arbeit von beiden außerordentlich zufrieden und können mit dieser Entscheidung auch die Weichen für die nächsten Jahre stellen“, erklärt Fußballobmann Rolf Gravert.

Mit den Worten: „Wir müssen jetzt ein wenig mehr machen, immerhin spielen wir nun in der Verbandsliga“, begann Rogge nach dem Kreisliga-Aufstieg des GSC seine Amtszeit. Und seiner Maxime, ein wenig mehr als die Konkurrenz leisten zu müssen, ist er treu geblieben. Mit Erfolg: Der Klassenerhalt wurde, nach einigen Rückschlägen, gesichert, und in dieser Spielzeit zeigt die gesamte Mannschaft eine positive Tendenz. Zeitweise mischte der GSC sogar schon unter den Top-Fünf der Liga mit. „Die Entwicklung im gesamten Verein, mit den Jugendmannschaften und dem kommenden Sportzentrum, ist sehr positiv. Aber dafür müssen weitere Strukturen geschaffen werden. Und dafür ist Man-Power gefragt“, sagt Rogge.

Seine Ligamannschaft wurde auch durch die gute Arbeit im sportlichen Umfeld, dazu gehören Ligamanager Alex Rathje oder Fußballobmann Rolf Gravert, durch kluge Transfers aufgewertet. Jetzt liegt es an Rogge und seinem Co-Trainer Christian Schössler, den erfolgreichen Weg weiter zu gehen. Doch Rogge dämpft zu hohe Erwartungen: „Wir müssen uns schrittweise immer neue Ziele setzen. Jeder Einzelne und die gesamte Mannschaften haben sich zuletzt weiterentwickelt. Und es ist immer noch mehr Potenzial vorhanden, aber es geht nicht holterdipolter.“ Besonders wichtig sei es, dass die zweite Mannschaft in der Kreisklasse A die Klasse hält, damit das Ziel, künftig die eigenen Jugendlichen im U23-Team an den Herrenbereich heranzuführen, auf einem guten Niveau stattfindet. „Die jungen Spieler sollen in der zweiten Mannschaft besonders gefördert werden“, so Rogge.

Der Zukunft blicken sie beim Gettorfer SC aktuell also recht entspannt entgegen. Das gesamte Team funktioniert. Rogge: „Dazu zähle ich auch Torwart-Trainer Andreas Sell. Es wäre wichtig, dass er auch verlängert.“ Die Arbeit mit dem Trainerteam, dem sportlichen Umfeld und der Mannschaft haben Rogge keine Sekunde an einer Verlängerung zweifeln lassen: „Das Team zieht voll mit, so macht es auch im Training Spaß. Und wenn es etwas zu besprechen gibt, passiert das mit den Verantwortlichen immer offen und ehrlich. Das schafft Vertrauen.“

Für Fußballobmann Rolf Gravert ist die Verlängerung mit dem erfolgreichen Trainergespann „eine richtungsweisende Entscheidung“. Mittelfristig möchte Gravert die Ligamannschaft als festen Bestandteil im oberen Verbandsligadrittel wissen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen