zur Navigation springen
Neue Artikel

23. August 2017 | 06:44 Uhr

Gettorfer SC gelingt Schritt aus der Krise

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: 2:1 gegen den TSV Klausdorf / Siegtreffer durch Handelfmeter von Kapitän Tobias Gravert

Die Leistungskurve des Gettorfer SC in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost zeigt wieder deutlich nach oben. Die Mannschaft von Trainer Tim Rogge gewann ihr Heimspiel mit 2:1 (1:0) gegen den TSV Klausdorf.

Die heimstarkste Mannschaft aus Klausdorf begann die Auswärtsbegegnung sehr abwartend und überließ den Gettorfern zunächst die Spielkontrolle. Davon zeigten sich die Gastgeber zunächst überrascht. Mehr als zwei Kopfballchancen von Yannick Wolf (6.), bei der TSV-Schlussmann Malte Möller glänzend parierte, und Felix Riemann (9.) sprangen zu Beginn nicht heraus.

Den Bann brach schließlich Felix Riemann. Einen von der linken Außenbahn hoch in den Klausdorfer Strafraum geschlagenen Freistoß von Kapitän Tobias Gravert verfehlte Niklas Wolf noch mit dem Kopf, doch dahinter lauerte Riemann und grätschte den Ball mit der Fußspitze über die Torlinie (33.). Die einzige nennenswerte Chance der Gäste vergab Marc Zeller mit einem Weitschuss, der knapp über die Querlatte strich.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste sehr lange in der Kabine, obwohl die Gettorfer, das Schiedsrichtergespann und auch das Klausdorfer Trainerteam längst wieder auf dem Platz waren. Hatten sich die Klausdorfer für die zweite Hälfte etwas Besonderes vorgenommen? Es schien zunächst so, denn sie spielten zu Beginn der zweiten 45 Minuten deutlich aggressiver als im ersten Spielabschnitt. Die zweite Hälfte begann allerdings mit einem Treffer von Gettorfs Yannick Wolf, der allerdings wegen einer klaren Abseitsposition keine Anerkennung fand. Danach schnürten die Klausdorfer den GSC allerdings 20 Minuten lang in dessen Hälfte ein. Christof Gogolok trennte zunächst Zeller im letzten Moment vom Ball (50.), um wenig später einen zu kurzen Rückpass von Riemann zu entschärfen (53.). In der 55. Minute wurden die Gäste dann für ihr Spiel belohnt. Nach einem Fehler von Lars Empen konnte sich GSC-Schlussmann Fritz Schaarschmidt nur noch mit einem Foul helfen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Gino Laubinger zum Ausgleich. Wenig später flachte das Spiel der Gäste aber wieder ab, und die Gettorfer kamen durch einen verwandelten Foulelfmeter von Tobias Gravert zum zweiten Heimsieg in dieser Saison. In der Schlussminute vergab Yannick Wolf sogar noch das 3:1 als er Möller bereits ausgespielt hatte, den Ball frei vor dem Tor dann aber noch vertändelte.

„Unterm Strich war es ein verdienter Heimsieg“, bilanziert Rogge. „Die Jungs haben einen Super-Einsatz gezeigt. Wir hätten auch noch ein, zwei Tore mehr machen können. Aber halb so schlimm! Die Tendenz stimmt.“

Gettorfer SC: Schaarschmidt – N. Wolf, L. Gravert, Gogolok, Wick – Bröckler, Zimmer (58. Mues), T. Gravert, L. Empen, Riemann (75. Weber) – Y. Wolf.

TSV Klausdorf: Möller – Weschler (63. Beeck), Laubinger, Jordan, Imeri (78. Wöhlk) – Skoruppa, Schäfer, Zeller, Wippich (52. Kaya), Reiser – Hakaj.

SR: Kurtovic (PSV Flensburg).

Zuschauer: 100.

Tore: 1:0 Riemann (33.), 1:1 Laubinger (55., FE), 2:1 T. Gravert (74., HE).

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Sep.2015 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen