zur Navigation springen

Gettorfer Auswärtssieg in Laboe ist nie gefährdet

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 13.Aug.2015 | 20:00 Uhr

Der Gettorfer SC hat sein zweites Spiel in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost beim VfR Laboe gewinnen können. Nach dem 0:3 zum Auftakt gegen Kronshagen, gelang der Mannschaft von Trainer Tim Rogge ein nie gefährdeter 3:0-Auswärtssieg.

Auch wenn die Gettorfer in Laboe durch einige Urlauber personell nicht sehr breit aufgestellt waren, dominierten sie die Partie über die komplette Spielzeit. „Defensiv standen wir sehr sicher und nach vorne haben wir uns immer wieder Chancen herausgespielt“, spricht Gettorfs Co-Trainer Christian Schössler von einem geschlossen guten Auftritt der Rot-Weißen. Nach 35 Minuten besorgte Kapitän Tobias Gravert die Führung, die Yannick Wolf nach 52 Minuten auf 2:0 hochschraubte. Beide Tore bereitete Stürmer Torben Dahsel mustergültig vor. Das dritte Tor erzielte Rechtsverteidiger Niklas Wolf – es war sein erstes im Herrenbereich.

„Wenn man ein Haar in der Suppe suchen will, könnte man sagen, dass wir am Ende etwas zu fahrlässig in der Chancenverwertung waren“, sagt Schössler, der auch einen deutlich höheren Sieg für machbar hielt, da die Hausherren mit zunehmender Spielzeit körperlich spürbar abbauten. „Wir haben aber auch ab der ersten Minute an Gas gegeben“, erklärt Schössler. Am Sonnabend reist der GSC nun zum SH-Ligabsteiger TSV Bordesholm.

VfR Laboe: Reinke – Komorowski, Kock, Zepka (17. Strelau), R. Puls (46. M. Puls), Kühl, P. Puls, Neelsen, Fehlberg, Hegewald (68. Rosenfeld), Monzer.

Gettorfer SC: Biss – Weber, Gogolok, J.-O. Gravert, N. Wolf – T. Gravert, L. Empen (75. Mues) – E. Empen (71. Assenheimer), Y. Wolf, Bröckler (75. Ratjens) – Dahsel.

SR: Sulimma (Kappeln)

Zuschauer: 100.

Tore: 0:1 T. Gravert (35.), 0:2 Y. Wolf (52.), 0:3 N. Wolf (63.).

Gelb-Rote Karte: M. Puls (75., wdh. Foul).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen