zur Navigation springen
Neue Artikel

22. Oktober 2017 | 05:25 Uhr

Gettorf heiß aufs Kreisderby

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost: ESV gastiert in Laboe

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2015 | 06:00 Uhr

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost bestreiten der Eckernförder SV, der Gettorfer SC und der MTV Dänischenhagen ihre Spiele heute alle zeitgleich um 15 Uhr. Während der ESV (nach Laboe) und Dänischenhagen (nach Bordesholm) reisen müssen, erwartet der GSC im Kreisderby den Rendsburger TSV.

Gettorfer SC – Rendsbur. TSV Heute, 15 Uhr
Während die Gettorfer langsam wieder zur alten Heimstärke zurückzufinden scheinen, ist die Tendenz bei den Gästen momentan gegenläufig. Nach dem guten Saisonstart kassierten die Rendsburger zuletzt zwei Niederlagen und haben damit die Tabellenführung an Inter Türkspor abgeben müssen. Sollte es in Gettorf die dritten Niederlage in Folge geben, könnte der Anschluss zur Spitze bereits auf sechs Punkte anwachsen. Auf der anderen Seite könnten die schwach gestarteten Gettorfer im Falle eines Sieges bis auf einen Zähler an den RTSV heranrücken. Allerdings hat der GSC auch schon eine Partie mehr bestritten.

Während die Rendsburger speziell die jüngste 1:4-Niederlage gegen Bordesholm noch sehr schmerzt und Trainer Dennis Usadel („Drei Punkte in Gettorf sind Pflicht!“) deshalb im Training die Zügel angezogen hat, vertrauen die Gettorfer auf ihre mittlerweile zurückerlangte Heimstärke. „Wir werden immer besser, haben aber dennoch noch viel Luft nach oben“, sagt GSC-Co-Trainer Christian Schössler. „Für mich gehören die Rendsburger trotz deren Ergebnisse zuletzt weiter zu den Top-Kandidaten auf den Titel, weil sie mehr als elf individuell starke Spieler in ihren Reihen haben. Ich würde mir wünschen, dass wir mal alle Spieler zur Verfügung haben.“ Das wird auch diesmal nicht der Fall sein, denn mit Christof Gogolok, Nils Zimmer, Daniel Hansen, Marvin Wittern, Sven Ole Ratjens und Torben Dahsel fallen wieder wichtige Spieler aus. Dafür kehrt Kapitän Tobias Gravert ins Team zurück. Die Einsätze von Tim Marten Wick (Schulterprobleme) und Lars Empen (erkältet) sind fraglich. Ins Tor wird Robin Biss zurückkehren.

EZ-Tipp: 2:2

VfR Laboe – Eckernf. SV    Heute, 15 Uhr
Leistungsmäßig in der Krise und personell am Stock. Der Eckernförder SV hat wahrlich schon bessere Phasen erlebt. Und ausgerechnet jetzt muss die Mannschaft von Trainer Stefan Mackeprang zum noch sieglosen Schlusslicht nach Laboe, wo jeder einen Sieg der Mannschaft vom Bystedtredder erwartet. Neben dem gesperrten Henning Ströh fallen auch noch Jan Zimmer (Muskelfaserriss) und Sönke Matthiesen (Sprunggelenksprellung) aus. Dafür rücken aus der Zweiten Dimitri Milov und Dirk Wallochny hoch, die gute Chancen auf einen Startelfeinsatz haben. Max Gülzner wird auf der Bank Platz nehmen, hat nach eigener Aussage aber nur Luft für maximal zehn Minuten.

„Im Grunde genommen ist es egal, wer jetzt unser Gegner ist“, sagt Mackeprang. „Wir müssen uns selbst aus dem Sumpf ziehen und dürfen uns nicht zu lange mit Rückschlägen beschäftigen. In der ‚Kampfarena‘ in Laboe wird es bestimmt rassig zugehen. Da müssen wir entsprechend dagegen halten – und dabei weniger Fehler machen als unser Gegner.“

EZ-Tipp: 1:3

TSV Bordesholm – Däni’hagen   Heute, 15 Uhr
Während die Dänischenhagener auf eigenem Platz nach sechs Spielen immer noch auf den ersten Sieg warten, tut sich die Mannschaft von Trainer Frank Knocke auswärts überraschenderweise deutlich leichter. In vier Spielen auf des Gegners Platz ging der MTV schon zweimal als Sieger hervor. Nicht zuletzt diese Stärke hat dafür gesorgt, dass sich die Dänischenhagener schon ein kleines Vier-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge zulegen konnten. Aus diesem Grund kann das Knocke-Team relativ befreit aufspielen und mit einem Sieg bis auf zwei Punkte zu den Gastgebern aufschließen. Allerdings läuft der TSV mit dem Selbstbewusstsein eines 4:1 gegen den Rendsburger TSV auf.

EZ-Tipp: 3:2

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen