zur Navigation springen

Gelungener Fußballtest für Eutin 08 gegen Preetz

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 01.Mär.2015 | 17:22 Uhr

Die Platzverhältnisse in Kiel-Schilksee und Preetz ließen Punktspiele in der Schleswig-Holstein-Liga nicht zu. So nutzten die Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner und Danilo Blank den kurzen Weg zwischen Eutin und Preetz und vereinbarten ein Fußball-Testspiel. Auf dem tiefen Rasen des Fritz-Latendorf-Stadions setzte sich Eutin 08 mit 2:0(0:0) Toren gegen Preetz durch.

Das Ergebnis war Nebensache. „Ich bin total zufrieden, dass wir heute auf Rasen spielen konnten“, sagte Gästetrainer Danilo Blank. Und auch Mecki Brunner nahm dankbar die Gelegenheit wahr, Spielpraxis zu sammeln.

Eutin 08 übernahm gleich die Initiative. Yannick Bremser passte steil auf Kevin Hübner, der seine Schnelligkeit ausspielte – und an Torwart Lennart Weidner im Preetzer Tor scheiterte (7.). Auch danach waren die Eutiner überlegen, kamen aber nur selten zum Abschluss. Die größte Chance vor der Pause hatte erneut Kevin Hübner, der nach Vorarbeit von Felix Ahlers mit einem Kopfball an der Unterkante der Latte scheiterte (38.). Auf der anderen Seite bewies der Eutiner Torhüter Fanian Oeser seine technischen Qualitäten, als er in Bedrängnis mit einer kurzen Drehung Florian Stahl ins Leere laufen ließ. „Wir haben bei schwierigen Verhältnissen ein gutes Spiel gezeigt“, sagte Mecki Brunner und verwies auf die beiden Großchancen von Hübner.

Nach der Pause wirbelte Brunner seine Mannschaft mit fünf Einwechslungen durcheinander, er brachte Lasse Bork, Lasse Leinweber, Sebastian Witt, Florian Schumacher und Torwart Nick Dräger für Philip Nielsen, Tim Blank, Julian Brauer, Yannick Bremser und Fabian Oeser. Durch die vielen Änderungen, so zog Mecki Brunner mit Halo Ali und später auch Sönke Meyer die beiden etatmäßigen Innenverteidiger ins defensive Mittelfeld vor und schob die eingewechselten Lasse Leinweber und Timo Schwartz in die Abwehrzentrale, litt der Spielfluss. Die erste Möglichkeit für die Gäste hatte Björn Schmidt, der aber gegen Nick Dräger zu spät kam.

Mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter brachte Tim Brunner die Eutiner auf die Siegerstraße (74.), zuvor war Halo Ali gefoult worden. Fast im Gegenzug wehrte Dräger einen Schuss von Andreas Büssau aus acht Metern reaktionsschnell ab. Den Schlusspunkt setzte Sönke Meyer mit einem Weitschuss nach einem weiten Pass von Florian Schumacher (88.).

„Wir haben gegen einen guten Gegner nur eine Chance zugelassen“, meinte Mecki Brunner. Er sah bei seiner Mannschaft Fehler im Aufbauspiel, lobte aber auch das Umschaltspiel von Offensive auf Defensive. „Das war in Ordnung.“ Für Eutin 08 soll es am kommenden Wochenende ernst werden, am Sonnabend, dem 7. März, erwarten die Ostholsteiner um 14 Uhr den Heider SV .

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen