zur Navigation springen

„Ganz wichtiger Schritt“: Altenholz gewinnt beim SVHU

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 13.Apr.2015 | 06:00 Uhr

Exakt zehn Tage nach dem 2:0-Hinspielsieg in der Fußball-SH-Liga genügte dem TSV Altenholz diesmal ein Tor von René Joswig, um die Henstedt-Ulzburger auch auswärts zu schlagen. „Das war ein ganz wichtiger Sieg, durch den die nächsten Wochen hoffentlich etwas ruhiger sein werden“, atmete Ulf Ciechowski durch. Der TSV-Trainer stufte den Sieg als „letztlich hoch verdient“ ein und lobte sein Team für „eine geschlossen starke Leistung.“ SVHU-Coach Jens Martens urteilt: „Wir haben nicht ganz unverdient verloren, weil wir einen entscheidenden Fehler gemacht haben.“

Diese Szene ereignete sich in der 26. Minute: Joswig, kurz zuvor für Björn Kastner (verdrehte sich das Knie) eingewechselt worden war, wurde von Ali Kalma geschickt. SVHU-Keeper Andre Zick verkürzte gut den Winkel. So wäre der Flachschuss wohl vorbei gegangen – wenn nicht Helge Schröter den Ball zum 0:1 abgefälscht hätte. „Das war ein sehr ärgerliches und leider entscheidendes Gegentor“, hadert Martens.

Vor dem 0:1 hatten sich beide Teams keine klaren Torchancen erspielen können, dies änderte sich auch nach dem Treffer nicht.

In der Pause stellte Martens sein Team offensiver auf. „Wir hatten danach auch klare Feldvorteile, waren vorne aber ohne jede Effektivität“, so Martens. Der Ausgleich lag nur einmal in der Luft: Mariusz Zmijak zielte von der Strafraumgrenze aus freistehend jedoch viel zu zentral, sodass TSV-Torwart Hüsnü Özdemir sicher parieren konnte.

Zweimal hatten die Altenholzer, jeweils nach einem Fehler der Hausherren, die große Chance, ein zweites Tor nachzulegen. Als Grossmann einen zu kurz geratenen Rückpass nicht erreichen konnte, hatte Tom Wüllner freie Bahn, scheiterte aber an Zick. Und als Zick nach einem Rückpass einen Ball nicht richtig wegschlug, sondern eine „Kerze“ fabrizierte, lief Kalma auf das verwaiste Gehäuse zu, hatte aber ebenfalls kein Zielwasser getrunken. So blieb es spannend bis zum Ende, und in der zweiten Minute der Nachspielzeit gab es noch einmal eine umstrittene Szene im Gäste-Strafraum, als der aufgerückte Maciej Kwiatkowski nach einem langen Einwurf von Tobias Höche am Trikot gezogen wurde, Mirka Derlins Pfeife aber stumm blieb.


Henstedt-Ulzburg: Zick – Höche, Geertz, Schröter (46. Kabashi), Wittke – Grossmann, Kwiatkowski – Pajewski, Makome – Zmijak – Jannick Martens.
Altenholz: Özdemir – Hodaj, T. Ceynowa, Amponsah, Nissen – Link, Bruns, Peters, Kästner (24. Joswig, 69. Lasse Jensen) – Kalma, Wüllner (88. Griffin).
SR: Derlin (Dahme). – Zusch.: 100.
Tor: 0:1 Joswig (26.).
Gelb-Rote Karte: Wittke (87., wiederholtes Foulspiel).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen