Schleswig : Fußgängerin auf der B 76 tödlich verunglückt

 Foto: Sörensen
Foto: Sörensen

Avatar_shz von
27. Dezember 2011, 09:48 Uhr

Schleswig | Die Bundesstraße 76 in Höhe des Marienbades war am Freitagabend in Richtung Norden noch bis in die späten Abendstunden gesperrt. Wie in unserer Weihnachts-Ausgabe kurz gemeldet, war eine Fußgängerin tödlich verunglückt, als sie gegen 18 Uhr von einem Auto erfasst wurde. Inzwischen hat die Polizei weitgehend rekonstruieren können, wie der Unfall abgelaufen sein muss. Demnach irrte das 73-jährige spätere Opfer orientierungslos auf der vierspurigen Straße umher. Ein 64-jähriger Audifahrer, der aus Richtung Jagel kam, sah sie erst spät aus der Dunkelheit auftauchen und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Die Frau wurde durch die Luft geschleudert und prallte auf die Fahrbahn. Sie verstarb noch am Unfallort.

Das Auto geriet beim Ausweichmanöver ins Schleudern, prallte gegen die Leitplanke und landete in der Schlei. Nachfolgende Autofahrer konnten den Fahrer aus seinem Wagen befreien. Der Mann aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde erlitt einen schweren Schock. Die Schleswiger Feuerwehr zog das Fahrzeug mit einem Abschlepper aus der Schlei.

Die Identität der Toten, die keine Dokumente bei sich trug, konnte erst an Heiligabend geklärt werden. Es handelte sich um eine alleinstehende Frau aus Schleswig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen