Fusion der SG Waabs/Rieseby ab kommender Saison perfekt

shz.de von
22. Mai 2015, 06:00 Uhr

Nach den guten Erfahrungen mit der SG RieWa im Frauenbereich haben sich nun auch die Herren-Fußballer des TSV Waabs und des TSV Rieseby zusammen geschlossen. Der neue Name lautet – anders als bei den Damen – SG Waabs/Rieseby. „Diese Unterscheidung hatten sich die Jungs gewünscht“, berichtet Riesebys Vorsitzender Gerhard Muhl.

Die neue SG verfügt über einen Stamm von 40 Spielern. Die erste Mannschaft wird in der Kreisliga unter Trainer Matthias Daniel und die zweite Mannschaft in der Kreisklasse B unter Trainer Kai Littschwager in die neue Saison gehen. „Vielleicht werden wir auch noch eine dritte Mannschaft mit vorwiegend Altliga-Akteuren ins Rennen schicken, doch dies werden wir erst im Sommer entscheiden“, berichtet Muhl, der sich von der Fusion einen besseren Austausch der beiden Stammvereine erhofft: „Die ambitionierten Spieler können im Kreisliga-Team Gas geben und die anderen in der Kreisklasse B.“

Um in beiden Orten weiterhin vertreten zu sein, wird die erste Mannschaft in Waabs trainieren und spielen und die zweite Mannschaft in Rieseby. Die neuen Vereinsfarben stehen noch nicht fest. Nach einem Jahr wollen sich alle Beteiligten noch einmal zusammen setzen, um zu schauen, ob die neue SG Sinn macht. „Da den kleinen Gemeinden immer mehr Schulen genommen werden, gehen uns die Jugendlichen für die ortsansässigen Vereine zunehmend abhanden“, beklagt Muhl. „Die Tendenz ist schon sehr traurig. Eine SG ist in dieser Hinsicht unsere einzige Chance, weiterhin Sport vor der eigenen Haustür anbieten zu können. Und das wollen wir tun.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen