zur Navigation springen

Für TuS Nortorf und FC Torpedo beginnt die Mission „Nichtabstieg“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Zwei Vereine aus dem Kreisfußballverband Neumünster sind startklar für den Verbandsligaauftakt 2015, der ganz im Zeichen des Abstiegskampfes stehen wird. Bereits morgen um 14 Uhr tritt der TuS Nortorf zum Kellerduell bei Rot-Weiß Kiebitzreihe an. Tags darauf greift der Tabellenvorletzte FC Torpedo 76 ins Geschehen ein. Um 15 Uhr empfangen die „Taubenträger“' an der Geerdtsstraße mit dem VfR Horst ein Spitzenteam der Liga.

Das für Mittwochabend geplante Testspiel des SV Tungendorf beim Rendsburger Kreisligisten TuS Bargstedt ist ausgefallen. Der SVT ist am kommenden Wochenende in der Verbandsliga ebenso noch spielfrei wie die weiteren Neumünsteraner Vertreter TSV Wankendorf und MTSV Olympia.


RW Kiebitzreihe – TuS Nortorf
Ausgangslage: Will der Drittletzte TuS Nortorf (18 Spiele/15 Punkte/22:42 Tore) erfolgreich im Abstiegskampf bestehen, ist ein Sieg beim abgeschlagenen Schlusslicht Kiebitzreihe (18/4/16:53) Pflicht. Für die Mission „Auswärtserfolg“ kann TuS-Coach Thorsten Syben auf den fast kompletten Kader zurück greifen, was in der Hinrunde des Öfteren nicht der Fall war.

Stimmungsbild: „Das wird Abstiegskampf pur, die Rot-Weißen werden uns nichts schenken“, weiß Nortorfs Trainer Syben nur zu genau, wie schwierig die bevorstehende Auswärtsaufgabe für sein Team werden wird. Nur mit 100 Prozent Einsatz und voller Konzentration, aber ohne Schönspielerei werde seine Elf erfolgreich sein, meint Syben.


Es fehlen: Rantzsch (private Gründe), Stolley (Knöchelverletzung). – SR: Rieckmann (Stampe). – Hinspiel: 3:0 für Nortorf. – Courier-Tipp: Nortorf gewinnt mit 3:1.

FC Torpedo – VfR Horst
Ausgangslage: Wenn Torpedo (17/9/23:50) auch in der neuen Saison Verbandsliga anbieten möchte, zählen ab sofort nur noch Punkte. Dabei spielt es keine Rolle, dass der kommende Gegner VfR Horst (18/37/46:32) noch voll dabei ist im Kampf um den Meistertitel. Für die Hausherren gilt eine einfache Faustregel: Sechs Zähler Rückstand auf den rettenden 13. Tabellenplatz wären mit einer kleinen Siegesserie schnell kompensiert.

Stimmungsbild: „Ich will nicht absteigen, denn ein Abstieg wäre eine Niederlage für mich persönlich, aber auch für mein Team“, steckt Torpedos Trainer Thomas Michalowski ein deutliches Ziel fiir die kommenden Wochen und Monate ab. Auf seiner Abschiedstournee (am Ende der Saison wird Michalowski seinen Posten zur Verfügung stellen) kann der Coach erstmals seit langer Zeit mal wieder mit vermeintlich stärkster Besetzung antreten und hofft mit einem Quäntchen Glück auf zumindest einen Punkt gegen den klaren Favoriten aus dem Kreis Steinburg.

Es fehlt: Borgert (langzeitverletzt). – SR: Guhl (Weddelbrook). – Hinspiel: 5:2 für Horst. – Courier-Tipp: 2:2.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen