Füllmengen-Nepp: Soviel darf weniger in der Tüte sein

Um wie viel Gramm die Tüte Kekse oder ein Sack Kartoffeln von der auf der Verpackung genannten Füllmenge abweichen dürfen, ist im Eichrecht und der Verpackungsverordnung geregelt.

Avatar_shz von
29. März 2008, 06:58 Uhr

Erlaubt ist in der Regel, dass eine 1000-Gramm-Packung bis zu 15 Gramm (1,5 Prozent) weniger beinhalten darf, wenn dieses Minus durch andere – übergewichtige – Verpackungen ausgeglichen wird.
Bei einigen wenigen Produkten wie Mehl dürfen sogar zwei Prozent weniger in der Tüte sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen