Frust statt Meisterfeier

Körpersprache und Mimik verraten, dass Philipp Grandt mit dem TSV Plön gegen den TSV Selent nicht wie erhofft zum Zuge kam. Links hat sich Gästetorwart Lennart Sörnsen den Ball geschnappt, Frederick Ehlers (Nummer 2) läuft sich schon einmal frei.
1 von 2
Körpersprache und Mimik verraten, dass Philipp Grandt mit dem TSV Plön gegen den TSV Selent nicht wie erhofft zum Zuge kam. Links hat sich Gästetorwart Lennart Sörnsen den Ball geschnappt, Frederick Ehlers (Nummer 2) läuft sich schon einmal frei.

TSV Plön vergibt in der Fußball-Kreisliga mit der 0:2(0:1)-Niederlage gegen Selent den ersten Matchball

shz.de von
17. Mai 2015, 11:55 Uhr

Statt Meisterschaftsjubel herrschte am Sonnabend im Plöner Schiffsthalstadion Tristesse. Spieler und Veranwortliche zeigten nach der 0:2(0:1)-Niederlage des TSV Plön gegen den TSV Selent lange Gesichter. Damit wurde die Titelentscheidung in der Fußball-Kreisliga Plön vertagt.

Der TSV Selent kämpfte um seine letzte Chance, dem Abstieg noch zu entgehen. Dazu benötigten die Gäste unbedingt einen Sieg. Bereits in der dritten Minute untermauerte Kelvin Faber mit dem 0:1 die Selenter Ambitionen. Er schob den Ball dem Plöner Torhüter Björn Alberts durch die Beine. Die Gäste agierten aus einer dicht gestaffelten Defensive und arbeiteten aggressiv gegen den ballführenden Plöner Spieler. Der Heimmannschaft fehlte die letzte Konzentration im Abschluss. Philipp Grandt und Dominik Bahnsen schossen in der Anfangsviertelstunde am Tor vorbei. Nach einer halben Stunde näherte sich Grandt dem Selenter Tor an, als sein Ball im Außennetz landete. Drei Minuten später klatschte ein Heber von Besmir Mehmeti an die Querlatte. Plön blieb am Drücker und hätte durch Philipp Grandt den Ausgleich erzielen müssen. Seinen unplatzierten Kopfball aus fünf Metern parierte Torhüter Lennart Sörnsen mit einer Reflexbewegung (43.). Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff klärte der Selenter Thore Weisner einen Kopfball von Dominik Bahnsen auf der Torlinie.

Die zweite Halbzeit begann genau wie die erste. Zwei Minuten nach dem Wiederbeginn traf Selents Yannick Weiler zum 0:2. Der TSV Plön rannte in der Folge gegen die Selenter Abwehrmauer an und blieb im Abschluss glücklos. Immer wieder suchten die Gastgeber den Weg über die Außenpositionen, um die dichtgestaffelte Abwehr aufzureißen. Den Hereingaben von den Flügeln fehlte jedoch die Präzision. Einzig ein Fernschuss von Dominik Bahnsen zwang den Selenter Torhüter Lennart Sörnsen zum Eingreifen. Die Gäste konterten gefährlich und hatten Pech, dass Thore Weisner lediglich die Latte des Plöner Tores traf (61.). Den Gastgebern fehlten weiterhin klare Aktionen und so erspielte sich das Team lediglich ein echte Chance. Die vergab Philipp Grandt, der allein vor dem Tor den Selenter Keeper anschoss (78.). „Das war heute gar nichts. Ich habe die Mannschaft vor dem Spiel gewarnt, den Gegner nicht zu unterschätzen. Einige haben offenbar nicht zugehört“, sagte ein sichtlich verärgerter Trainer Roy Meinhardt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen