"Freiwillige sind ein Gewinn"

Werben für das Ehrenamt: Die Organisatoren der Messe Karin Weede, Volker von Beesten, Irmhild Lindemann, Antje Wolff und Landrat Rolf-Oliver Schwemer (von links). Foto: laabs
Werben für das Ehrenamt: Die Organisatoren der Messe Karin Weede, Volker von Beesten, Irmhild Lindemann, Antje Wolff und Landrat Rolf-Oliver Schwemer (von links). Foto: laabs

Landrat Rolf-Oliver Schwemer übernimmt Schirmherrschaft für Ehrenamtmesse am 26. Februar in der Volkshochschule Rendsburger Ring

Avatar_shz von
17. Dezember 2011, 07:25 Uhr

Rendsburg | "Freiwillige - ein Gewinn", unter diesem Motto steht die kommende Ehrenamtmesse im Kreis Rendsburg-Eckernförde, die am Sonntag, 26. Februar (11 bis 17 Uhr), in den Räumen der Volkshochschule Rendsburger Ring stattfindet. Schirmherr der Veranstaltung ist wie im vergangenen Jahr Landrat Rolf-Oliver Schwemer. Der hatte kürzlich mit den Organisatoren zum Pressegespräch in die Kreisverwaltung eingeladen, um noch einmal für die Veranstaltung zu werben, denn noch können sich Interessierte anmelden (siehe Textende).

Bereits zum vierten Mal organisiert der "Arbeitskreis Bürgerschaftliches Engagement im Kreis Rendsburg-Eckernförde" eine Ehrenamtsmesse, auf der Organisationen, Initiativen und Vereine sich und ihre ehrenamtliche Arbeit vorstellen können. Die Ziele der Veranstaltung beschreiben Irmhild Lindemann (Diakonisches Werk Schleswig-Holstein) und Antje Wolff (Brücke) vom Organisationsteam so: "Die Messe bietet die Möglichkeit, das Ehrenamt öffentlich in den Mittelpunkt zu stellen, neugierig zu machen und dass sich die Beteiligten untereinander vernetzen können." Auf der anderen Seite erhielten Bürger die Gelegenheit, die vielfältigen Möglichkeiten des Engagements kennen zu lernen und zu vergleichen, fügte Volker von Beesten (Heimmitwirkung Schleswig-Holstein) hinzu. Im Arbeitskreis ist er für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Durch die persönlichen Gespräche mit den Anbietern hätten die Besucher die Gelegenheit, ihre Möglichkeiten und Fähigkeiten für ein bürgerschaftliches Engagement zu testen. Passen Vorstellung und Wirklichkeit zusammen?, sagte von Beesten.

Neu an der Februar-Veranstaltung ist der Messe-Ort. "Nachdem wir im letzten Jahr im Hohen Arsenal waren, haben wir uns nun für die Volkshochschule (VHS) Rendsburger Ring entschieden, weil die Räume barrierefrei sind", erklärte Irmhild Lindemann. Außerdem böten die Flure und Räume der VHS eine höhere Konzentration der Marktstände und würden so mehr zu Gesprächen zwischen Anbietern und Besuchern einladen.

Zur Ehrenamtmesse im Februar gehöre auch ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, sagte Karin Weede vom Sozialverband Schleswig-Holstein. Als Moderator habe man Norbert Radzanowski gewinnen können. "Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es gibt Eintopf, Würstchen, Kaffee, Kuchen und andere Getränke," erklärte Antje Wolff.

Im vergangenen Jahr nahmen nach Darstellung der Organisatoren rund 2000 Besucher an der Messe teil, 40 Aussteller waren vertreten. "Ehrenamtliches Engagement ist eine wirksame Ressource, die gesellschaftliche Probleme mildern und Lebensqualität sichern kann", ist Volker von Beesten überzeugt.

Förderer der Ehrenamtmesse 2012 sind das Diakonische Werk Schleswig-Holstein, die PflegeLebensNah, der Verein Volkshochschule Rendsburger Ring, der Sozialverband Deutschland und die Brücke Rendsburg-Eckernförde.

Wer sich mit einem Bühnen-Beitrag oder Messestand beteiligen möchte, kann sich an Irmhild Lindemann (04331/593 114 oder E-Mail lindemann@diakonie-sh.de)wenden. Weitere Informationen liefert auch das Internet unter der Adresse www.ehrenamtmesse.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen