Handball : Flensburg gewinnt 43:22 bei Rishon Le Zion

Jubelt zu Hause genauso schön wie auswärts: Anders Eggert. Foto: Staudt
Jubelt zu Hause genauso schön wie auswärts: Anders Eggert. Foto: Staudt

Anders Eggert hat den erkrankten Linksaußen Lars Christiansen hervorragend vertreten - und die SG Flensburg-Handewitt gewann in Israel 43:22 (17:9).

Avatar_shz von
14. November 2009, 09:12 Uhr

Die SG Flensburg-Handewitt kann bereits für das Achtelfinale des EHF-Cups planen. Im Hinspiel der dritten Runde siegte der Handball-Bundesligist am Freitag beim israelischen Serienmeister Maccabi Rishon Le Zion mit 43:22 (17:9). Die Mannschaft von Trainer Per Carlén fand mühelos in die Partie. Bereits nach 20 Minuten führten die Flensburger auch dank eines stark aufgelegten Dan Beutler im SG-Tor mit 12:5.
Auch im zweiten Durchgang hatte die SG vor 1000 Zuschauern in der ausverkauften Sporthalle "Maccabi Handball House" keine Schwierigkeiten. Ohne den erkrankten Linksaußen Lars Christiansen, den Anders Eggert hervorragend vertrat, setzten sich die Schleswig- Holsteiner auf 21:9 ab (35. Minute). Auffälligster Spieler der Israelis, deren Kader bis auf zwei Rumänen ausschließlich aus einheimischen Akteuren besteht, war Spielmacher Ariel Rosenthal. Trotz des verletzungsbedingten Ausscheidens von Rechtsaußen Lasse Svan Hansen (schwere Knieprellung) bauten die Flensburger ihren Vorsprung auf eine komfortable 30:15-Führung aus (45.). Das Rückspiel findet am 21. November (17.00 Uhr) in der Campushalle statt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen